Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker kritisieren Lieferengpässe

Aktuelles

Apothekerin und Kundin im Gespräch

Apotheker beklagen häufige Lieferengpässe bei Medikamenten.
© ABDA

Mo. 03. Dezember 2012

Apotheker kritisieren häufige Lieferengpässe

Winterzeit ist Erkältungszeit, und viele Erkrankte suchen die Apotheken auf. Dabei sind Lieferengpässe bei dringend benötigten Medikamenten besonders ärgerlich. Eine aktuelle Umfrage des Instituts für Handelsforschung, Köln, zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der deutschen Apothekerschaft regelmäßig von Lieferengpässen bei Medikamenten betroffen ist.

Rund 40 Prozent der befragten Apothekerinnen und Apotheker gab an, dass sie täglich oder sogar mehrmals täglich mit Lieferengpässen konfrontiert seien. Ein weiteres Drittel ist mehrmals pro Woche betroffen. Vor allem Arzneimittel mit Rabattvertrag (99 Prozent) und Grippe-Impfstoffe (86 Prozent) seien nicht immer zeitnah zu bekommen. In 53 Prozent der Fälle war ein Engpass auch bei Arzneimitteln ohne Rabattvertrag der Fall. Die Schuld an den Lieferengpässen tragen laut Apothekerschaft Krankenkassen (76 Prozent) und Industrie (74 Prozent) fast gleichermaßen.

Während sich durch die Lieferengpässe der Aufwand für das Beschaffen der Arzneimittel für Apotheker und pharmazeutischen Großhandel erhöht, sehen viele vor allem das Wohl der Patienten bedroht: 84 Prozent der Befragten Apothekerinnen und Apotheker halten die Versorgungssicherheit für gefährdet.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen