Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Bald Schockfotos auf Zigarettenschachteln

Aktuelles

Neutrale Zigarettenschachteln aus Australien.

Hässlich grün-braun und schockierend: So sehen Zigarettenschachteln seit dem 1. Dezember in Australien aus.
© Department of Health and Ageing, Australia

Do. 13. Dezember 2012

Bald Schockfotos auf Zigarettenschachteln

Riesige Schockfotos und Warnhinweise auf Zigarettenpackungen: Seit Monaten wird über die neue EU-Tabakrichtlinie gesprochen, jetzt soll sie sehr schnell umgesetzt werden. Das Aussehen der Schachteln und die Zigaretten selbst könnten sich dadurch stark verändern.

Anzeige

Der neue maltesische EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg möchte den Entwurf der neuen Tabakprodukte-Richtlinie bereits in "einer der ersten Sitzungen im neuen Jahr" zur Abstimmung vorlegen, berichtet die Ärzte Zeitung. Die Richtlinie sieht unter anderem vor, dass Geschmackszusatzstoffe aus dem Tabak verbannt werden sollen, was zur Folge haben könnte, dass z.B. Mentholzigaretten vom Markt verschwinden. Laut Informationen der Bild-Zeitung wären sogenannte Slim-Zigaretten ebenfalls nicht mehr gestattet, weil Zigaretten einen Mindestdurchmesser von 7,5 mm aufweisen müssten.

Die augenfälligsten Änderungen betreffen die Verpackung: Drei Viertel der Vorder- und Rückseite von Zigarettenschachteln sollen Warnhinweise und Schockfotos einnehmen. Dazu kommt die Steuerbanderole, so dass den Herstellern künftig nur noch 20 Prozent der Fläche für ihren Markennamen zur Verfügung stünde. In Australien geht man bereits seit Anfang Dezember 2012 einen ähnlichen Weg. Dort werden Zigaretten in möglichst hässlichen grün-braunen Einheitsverpackungen mit großen Fotos und Warnhinweisen verkauft (siehe Foto oben).

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Neue Antibiotika und Mittel gegen Krebs

Im kommenden Jahr werden rund 30 neue Medikamente zugelassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen