Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Sicher Gassi gehen in der Dunkelheit

Aktuelles

Jagdhund mit schwarzglänzendem kurzem Fell, fliegenden Ohren und hängender Zunge rennt ins Bild.

Wenn es draußen dunkel wird, brauchen auch Hunde Reflektoren oder Lämpchen, um gesehen zu werden.
© Paul Retherford - Fotolia

Di. 11. Dezember 2012

Sicher Gassi gehen in der Dunkelheit

Hundebesitzer müssen regelmäßig aus dem Haus. In Herbst und Winter stellt der Gang vor die Tür eine besondere Herausforderung dar, denn durch den frühen Einbruch der Dunkelheit ist das Gassigehen häufig unangenehm und sogar gefährlich. Ein paar einfache Sicherheitsvorkehrungen helfen bereits.

Anzeige

Die stark eingeschränkte Sicht birgt viele Gefahren für Fußgänger mit Hund. Im Straßenverkehr sind sie dem besonderen Risiko ausgesetzt, von Fahrrad- oder Autofahrern übersehen zu werden, weil Hunde sich ohnehin wegen ihrer Größe kaum im Blickfeld der Fahrzeugführer befinden. Besonders gefährlich ist das Führen von Hunden beim Fahrradfahren. Die Hunde reagieren oft spontan und reißen den Fahrer dabei vom Rad. Spielt sich dies im Straßenverkehr ab, können Autofahrer oft nicht mehr schnell genug reagieren und es kommt zu schweren Unfällen. Hundehalter können jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um sich und ihren vierbeinigen Begleiter zu schützen, Gefahren zu vermeiden und finanzielle Risiken abzusichern.

  • Reflektorbänder und Warnwesten für Mensch und Tier sind für den herbstlichen Hundespaziergang im Stadtverkehr unerlässlich.
  • Ein blinkendes oder dauerhaft leuchtendes LED-Hundehalsband sorgt dafür, dass das Tier im Dunkel nicht abtaucht.
  • Eine Stirnlampe hilft dem Hundebesitzer, auf unbeleuchteten Wegen besser zu sehen und gesehen zu werden.
  • Eine Haftpflichtversicherung für Tierhalter schützt vor den finanziellen Folgen eines Schadens, den der Hund verursacht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann darf der Arzt Cannabis verordnen?

Das neue Gesetz legt fest, welche Bedingungen dafür den Patienten gelten.

Was Freiberuflichkeit bedeutet

Apotheker sind zwar keine Beamten, müssen aber viele staatliche Aufgaben erfüllen.

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen