Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Adventszeit: Vorsicht vor Taschendieben

Aktuelles

Taschendieb auf dem Weihnachtsmarkt zieht Geldbörse aus der Unmhängetasche einer Frau

Geldbörsen mit Bargeld und EC- und Kreditkarten sollten immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden.
© Eugen Gebhardt/EURO Kartensysteme GmbH

Di. 18. Dezember 2012

Weihnachts-Shopping: Vorsicht vor Taschendieben

In der Vorweihnachtszeit, wenn jedermann Geschenke besorgt, herrscht in den Innenstädten munterer Einkaufstrubel. Hunderte und tausende Menschen tummeln sich dann auf Weihnachtsmärkten, in Einkaufspassagen und Geschäften. Ein Eldorado für Taschendiebe und Trickbetrüger. Lesen Sie hier, wie Sie sich vor ihnen schützen.

Taschendiebe und Trickbetrüger wittern in der Adventszeit das große Geschäft und versuchen im Gedränge des Weihnachts-Shoppings Bargeld und Zahlungskarten zu stehlen und Geheimnummern auszuspähen. Wer zum Einkaufen unterwegs ist, kann es den Dieben schwer machen, indem er sich und sein Geld durch einfache Maßnahmen schützt. Und so funktioniert es:

Anzeige

  • Geldbörsen mit EC- und Kreditkarten in verschlossene Innentaschen der Kleidung stecken.
  • Geheimnummern separat von den Karten aufbewahren.
  • An Geldautomaten und Kassenterminals beim Eingeben der PIN die Tastatur mit der Hand verdecken.
  • Kontoauszüge regelmäßig prüfen, um Abbuchungen, die man nicht selbst getätigt hat, schnell festzustellen.

Wer trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen bemerkt, dass der Geldbeutel weg ist, muss schnell handeln und alle Zahlungskarten sofort sperren lassen. Die zentralen Sperrnotrufnummern sind rund um die Uhr erreichbar und lauten:

  • 116 116 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) oder
  • 01805 / 021 021 (14 Cent/Minute (inkl. USt.) aus dem deutschen Festnetz, Höchstpreis fürs Mobilfunknetz 42 Cent/Minute (inkl. USt.), aus dem Ausland kann es abweichende Gebühren geben)

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heute ist Weltapothekertag

Apotheker setzen sich überall auf der Welt für die Gesundheit der Menschen ein.

Das Sexleben der Deutschen

Forscher haben erste Daten zur Gesundheit und Sexualität in Deutschland veröffentlicht.

Mit wem verbringen wir am liebsten Zeit?

Forscher haben untersucht, ob uns Zeit mit der Familie oder den Freunden glücklicher macht.

Corona: Treffen mit Freunden nehmen zu

Trotz der anhaltenden Pandemie normalisiert sich der Alltag bei vielen Menschen wieder.

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Viele Jugendliche liegen nachts wach

Die Zahl der jungen Menschen, die schlecht schlafen, hat drastisch zugenommen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen