Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Warum scheitern Diäten?

Aktuelles

Eine dicke und eine dünne Frau im Bikini.

Trotz aller Bemühungen erreicht man mit einer Diät oft nicht die Traumfigur.
© hartphotography - Fotolia

Fr. 04. Januar 2013

Die 4 Hauptgründe, warum Diäten scheitern

Warum trotz aller guten Vorsätze das Abnehmen oft nicht klappt, hat vier einfache Gründe. Das sagt Dr. Jessica Bartfield, Ernährungsspezialistin von der Loyola Universität in Maywood, USA. Wer diese häufigen Probleme in den Griff bekommt, wird mit seinem Vorhaben erfolgreicher sein.

Anzeige

1.Die verzehrten Kalorien werden unterschätzt
Selbst Experten unterschätzen die Anzahl an Kalorien, die sie pro Tag zu sich nehmen. Wer genau aufschreibt, was er isst und trinkt - auch die Kleinigkeiten - ist auf der sicheren Seite. Das Abmessen der Portionen mit Tassen und Löffeln führt zu vernüftigen Portionsgrößen. "Beim auswärts Essen ist Vorsicht geboten, da die Mahlzeiten oft viel größer und kalorienreicher sind als zu Hause. Fragen Sie im Restaurant nach Nährwertangaben der Gerichte", rät Bartfield.

2. Die körperliche Aktivität wird überschätzt
"Man muss etwa 500 Kilokalorien am Tag mehr verbrauchen, um ein Pfund pro Woche abzunehmen", sagt Bartfield. Mit Sport allein sei das sehr schwierig, denn man müsste dafür jeden Tag etwa eine Stunde trainieren. Einfacher sei es, mehr Aktivität in den Tagesablauf einzubauen und an mehreren Tagen pro Woche 30 Minuten moderaten Sport zu treiben. Bartfield empfiehlt, sich einen Schrittzähler anzuschaffen und etwa 10.000 Schritte pro Tag zurückzulegen.

3. Mahlzeiten zum falschen Zeitpunkt
Der Körper braucht den Tag über einen stetigen Strom von Energie, daher ist laut der Ärztin wichtig, regelmäßig zu essen. "Frühstücken Sie jeden Tag innerhalb einer Stunde nach dem Aufstehen. Nehmen Sie danach alle drei bis vier Stunden einen gesunden Snack oder eine Mahlzeit zu sich." Mehr als fünf Stunden ohne Nahrung würde laut Bartfield den Stoffwechsel unerwünscht verlangsamen.

4. Zu wenig Schlaf
Menschen, die weniger als sechs Stunden pro Nacht schliefen, hatten in Studien mehr des appetitmachenden Hormons Ghrelin im Blut. Auch der Cortisolspiegel war höher, was ebenfalls zur Gewichtszunahme führen kann, so die Ärztin.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viele Senioren trinken regelmäßig Alkohol

Jüngere Menschen sind dagegen deutlich zurückhaltender.

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen