Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Facebook: Soziales "Neid-Werk"

Aktuelles

Junge Frau schaut erstaunt auf Laptop-Bildschirm.

Auf Facebook gibt es immer etwas zu sehen, doch die Urlaubsbilder der Freunde verderben vielen die Laune.
© oza - Fotolia

Mo. 21. Januar 2013

Facebook: Soziales "Neid-Werk"

Die Teilnahme an sozialen Netzwerken wie Facebook macht viele Nutzer unzufrieden. Der Hauptgrund ist Neid, wie eine Studie mit etwa 600 Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern ergab.

Anzeige

In der Studie der Humboldt-Universität zu Berlin und der TU Darmstadt wurden Facebook-Mitglieder nach ihren Gefühlen während und nach der Nutzung von Facebook gefragt. Das Ergebnis: Über ein Drittel der Befragten empfand vornehmlich negative Gefühle wie Frustration. Als wesentlichen Grund für dieses Ergebnis haben die Forscher Neid auf die Facebook-Freunde ausgemacht. Der Zugang zu vielen positiven Nachrichten von vermeintlich erfolgreichen ‘Freunden‘ begünstige laut Projektleiterin Dr. Hanna Krasnova, Berlin, einen sozialen Vergleich, der leicht Neid erzeugt. Am meisten betrifft das diejenigen, die in sozialen Netzwerken kaum aktiv kommunizieren, sondern eher Nachrichten von Freunden lesen und Fotos durchklicken. Die Neidgefühle wiederum wirken sich laut der Daten der Wissenschaftler negativ auf die Lebenszufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer aus.

Paradoxerweise führen Neidgefühle häufig zu einer ausgeprägteren Selbstpräsentation auf Facebook, die wiederum Neidgefühle bei anderen hervorruft – ein Phänomen, das die Forscher als Neidspirale bezeichnen. An erster Stelle der Neidobjekte liegt in Deutschland sowohl offline als auch online das Themenfeld "Reisen und Freizeit". "Dies wird durch die vielen geposteten Urlaubsfotos begünstigt, die besonders unter deutschen Facebook-Nutzern beliebt sind", so Dr. Thomas Widjaja von der TU Darmstadt.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Trampolin: Unterschätzte Gefahr

Experten geben Tipps, um das Unfallrisiko beim Trampolinspringen zu reduzieren.

Corona: So riskant ist Singen im Chor

Forscher haben untersucht, wie groß die Abstände beim gemeinsamen Singen im Chor sein müssen.

Nationale Diabetes-Strategie beschlossen

Ziel ist es, präventiv gegen Übergewicht und Diabetes vorzugehen.

Keime in Milchshakes aus der Eisdiele

Viele Proben aus Eisdielen oder Gaststätten weisen hohe Gehalte an Hefepilzen und Keimen auf.

Jugendliche rauchen und trinken seltener

Die Zahl der Jugendlichen, die rauchen, ist so niedrig wie seit 50 Jahren nicht mehr.

Heilsames Licht für die Gesundheit

Mehr zu den Wirkungen von Licht und Wärme erfahren Sie im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

So riskant sind Shishas und E-Zigaretten

Eine neue Studie zeigt, welche Gefahren im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten bestehen.

Sushi ist oft mit Schadstoffen belastet

Behörden haben hohe Konzentrationen von giftigen Stoffen in Algenblättern gefunden.

Wie gesund ist meine Leber?

Experten beraten heute am kostenlosen Lesertelefon zum Thema Lebergesundheit.

West-Nil-Virus könnte sich ausbreiten

Der Erreger ist offenbar in der Lage, in Deutschland zu überwintern.

Grippeimpfung in Apotheken ab Herbst?

Eine entsprechende Leitlinie dafür wurde in dieser Woche auf den Weg gebracht.

Gesund essen: Wer kennt sich aus?

Vor allem Männern und jungen Menschen mangelt es in diesem Bereich an Wissen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen