Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Obst-Diät: Ashton Kutcher in der Klinik

Aktuelles

Ashton Kutcher bei der Premiere seines neuesten Films

Ashton Kutcher bei der Premiere seines neuen Films "jOBS", der den Apple-Gründer Steve Jobs porträtiert.
© picture alliance / AP Images

Mi. 30. Januar 2013

Frutarische Ernährung machte Ashton Kutcher krank

Der US-amerikanische Schauspieler Ashton Kutcher hat es offenbar mit einer Diät etwas übertrieben. Nachdem er sich ausschließlich von Früchten ernährt hatte, um sich auf eine Filmrolle vorzubereiten, wurde er mit starken Schmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert, berichtet die Los Angeles Times.

Anzeige

Wie Kutcher jetzt bekanntgab, ereignete sich der Vorfall kurz vor Drehbeginn eines Films über das Leben des Computer-Pioniers Steve Jobs. In diesem Film, der in den USA bereits auf Filmfestivals gezeigt wird, spielt Kutcher die Hauptrolle. Um sich seiner Rolle so gut wie möglich zu nähern, hatte der Schauspieler auch die frutarische Ernährung übernommen, die Jobs praktiziert hatte. In der Folge bekam Kutcher starke Schmerzen, und seine Bauchspeicheldrüse bereitete Probleme, so dass ein Krankenhausaufenthalt nötig wurde.

Steve Jobs, der 2011 an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben ist, hatte sich eine Zeit lang frutarisch ernährt. Deswegen soll er seiner Firma auch den Namen einer Obstsorte gegeben haben. Bei dieser strengen Form der vegetarischen Diät werden nur pflanzliche Produkte verzehrt, die die Pflanze, von der sie stammen, nicht beschädigen. Früchte und Samen sind also in Ordnung, Wurzeln, Knollen oder Blätter nicht.

So gesund Obst, Nüsse und Gemüse im Rahmen eines ausgewogenen Essensplans sind, reicht es dem Körper auf lange Sicht nicht, ausschließlich davon zu leben. Denn in dieser einseitigen Form der Ernährung sind wichtige Vitamine, z.B. Vitamin B12, oder Mineralien und Spurenelemente wie Calcium, Eisen oder Jod kaum enthalten. Wer mehr über Ernährung wissen möchte, kann seinen Apotheker vor Ort darauf ansprechen. Darüber hinaus widmet sich hier bei aponet.de ein ganzer Bereich dem Thema gesunde Ernährung.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker begrüßen neues Cannabisgesetz

In Zukunft wird medizinisch notwendiges Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt.

Apotheker benennen Patientenbeauftragten

Berend Groeneveld koordiniert u.a. die Kontakte zwischen Apotheken und Selbsthilfegruppen.

NAI vom 15.01.2017: Gesichter der Allergie

Im Titelbeitrag lesen Sie mehr über Ursachen und Therapie von Hautallergien.

Apotheke vor Ort ist nicht zu ersetzen

Nach Aufhebung der Preisbindung für ausländische Versender ist diese Infrastruktur gefährdet.

Kassen könnten Patienten entlasten

Es wären genug Überschüsse vorhanden, um die Zuzahlungen zu erlassen.

Essen: Gesund kommt vor lecker

Eine aktuelle Studie zeigt, was den Deutschen beim Thema Ernährung wichtig ist.

"Apotheke ist nah am Patienten"

In einem Kurzfilm macht sich CDU-Politiker Wolfgang Bosbach für die Apotheke vor Ort stark.

Jeder Achte hat E-Zigaretten probiert

Regelmäßige Nutzer sind vor allem Tabakraucher und Ex-Raucher.

Impfung: Große regionale Differenzen

In Teilen von Deutschland bestehen nach wie vor Impflücken.

Neue Arzneimittel oft ohne Zusatznutzen

Jedes dritte neue Medikament hat keine Vorteil gegenüber bekannten Präparaten.

Lücken beim Kampf gegen Hepatitis

Ein Studie offenbart, dass viele Länder den Schutz der Bevölkerung vor Hepatitis vernachlässigen.

Zuzahlungsbefreiung ab sofort beantragen

Der Zuzahlungsrechner auf aponet.de sagt, wo 2017 die persönliche Belastungsgrenze liegt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen