Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Jüngere setzen auf Apotheker-Beratung

Aktuelles

Apothekerin berät junge Frau in der Apotheke

Junge Menschen wünschen sich eine intensive Beratung in der Apotheke.
© Robert Kneschke - Fotolia

Fr. 25. Januar 2013

Junge Menschen setzen auf Apotheker-Beratung

Jüngere Menschen wünschen sich umfassende Beratung durch den Apotheker, obwohl viele bereits das Internet als Quelle für Gesundheitsinformationen nutzen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa.

Viele junge Menschen erwarten ein intensives Beratungsgespräch in der Apotheke. 86 Prozent der unter 30-Jährigen gaben an, sie wünschten sich, "dass der Apotheker mir das Medikament nicht nur verkauft, sondern mich dazu auch berät und mir Anregungen und Empfehlungen gibt." Etwa ein Drittel der Befragten unter 30 Jahren war der Meinung, das Apothekenpersonal könne sich noch mehr Zeit für die Beratung nehmen.

Anzeige

Die Umfrage ergab zudem, dass jüngere Menschen bei leichten Krankheitssymptomen häufig das Internet als Informationsquelle nutzen. Jeder Dritte unter 30 und beinahe jeder zweite 30- bis 44-Jährige erklärte dies. Einig waren sich die Befragten darin, dass das Internet die individuelle Beratung durch den Apotheker nicht ersetzen könne. Etwa drei Viertel aller Umfrageteilnehmer machten diese Aussage. "An der persönlichen Beratung des Patienten führt auch in Zeiten unzähliger Gesundheitsportale im Internet kein Weg vorbei", resümiert Mathias Schindl, Geschäftsführer des Apothekensoftwareausstatters Pharmatechnik, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Das World Wide Web biete allenfalls anonym aufbereitete Informationen. Wenn es um die Gesundheit gehe, setze jedoch "auch die Generation Facebook auf Fachkompetenz", so Schindl.

PZ/AH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Neue Antibiotika und Mittel gegen Krebs

Im kommenden Jahr werden rund 30 neue Medikamente zugelassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen