Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Deutschland wenig kinderfreundlich

Aktuelles

Fröhliche Kinder im Kindergarten

Wenn Kinder Spaß haben, hören das oft auch die Nachbarn. Viele fühlen sich gestört.
© olesiabilkei - Fotolia

Di. 22. Januar 2013

Kinderfreundlich? Deutschland eher nicht

Wie kinderfreundlich sind die Europäer? Deutschland eher wenig, wie eine Untersuchung der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen ergab. Spitzenreiter ist Dänemark.

Anzeige

Über 11.000 Europäer ab 14 Jahren hat die Stiftung für ihre Studie in zehn Ländern befragt. Dänemark rangiert beim Thema Kinderfreundlichkeit mit großem Abstand an erster Stelle: Neun von zehn Dänen stufen ihre Heimat als kinderfreundlich ein. Und während immerhin noch knapp die Hälfte der Spanier, Niederländer und Griechen dies über ihr Land behauptet, ist es in Deutschland nur etwa jeder siebte Bürger, der Kinderfreundlichkeit in der Gesellschaft wahrnimmt: Das reicht gerade für den letzten Platz.

"Mehr Krippenplätze und Ganztagsschulen, Einführung eines Betreuungsgelds oder gesplittetes Elterngeld – dies alles hilft zweifellos vielen Familien. Doch solche Maßnahmen sagen nichts über die Kinderfreundlichkeit im Alltag unserer Gesellschaft aus", sagt Professor Dr. Ulrich Reinhardt, der Wissenschaftliche Leiter der BAT-Stiftung. Diese würde mit einer Infrastruktur einhergehen, die nicht nur auf Erwachsene ausgerichtet sei, sondern die Bedürfnisse von Familien und Kindern stärker berücksichtige. Die Arbeitswelt müsse es zulassen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren, wie das beispielsweise in Dänemark vorgemacht wird. Politik und Wirtschaft seien gefordert, die Rahmenbedingungen hierfür festzulegen. Kinderfreundlichkeit im Alltag gehe jedoch auch den einzelnen Bürger an, mehr Toleranz und Respekt aufzubringen und sich beispielsweise nicht gleich zu beschweren, wenn es nebenan einmal lauter zugeht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Knochenbruch als Warnsignal

Eine Fraktur kann auf Osteoporose hinweisen. Experten beraten dazu am kostenlosen Lesertelefon.

Das Immunsystem stärken

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie sich die Abwehrkräfte stärken lassen.

Mediziner warnen vor E-Zigaretten

Die Risiken für die Gesundheit sind bislang noch nicht absehbar, mahnen Lungenfachärzte.

Wer arbeitslos ist, stirbt früher

Einer neuen Studie zufolge verdoppelt Arbeitslosigkeit das Risiko für einen frühen Tod.

Bitter schmeckende Kürbisse nicht essen

Grund für den bitteren Geschmack kann ein giftiger Stoff sein, der den Darm schädigt.

Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Die Forscher haben herausgefunden, das Zellen über eine Art "Sauerstoff-Sensor" verfügen.

Grippe fordert jedes Jahr viele Todesopfer

Den besten Schutz bietet eine Impfung. Die richtige Zeit dafür ist im Herbst, vor Beginn der Grippewelle.

Krebs steigert das Risiko für Armut

Nach der Erkrankung ist es vielen Menschen nicht mehr möglich, ihren Beruf weiter auszuüben.

Nährwert-Ampel für Lebensmittel kommt

Anhand des Nutri-Scores lässt sich auf einen Blick erkennen, wie gesund ein Produkt ist.

Spahn betont das gemeinsame Ziel

Ein geplantes Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn soll die Vor-Ort-Apotheken stärken.

Diabetes bei Hund und Katze erkennen

Früh genug erkannt, kann die Stoffwechselkrankheit auch bei Haustieren gut behandelt werden.

Apotheke bleibt nahe am Menschen

Wenn es um die Gesundheit geht, ist die Apotheke des Vertrauens ein wichtiger Ansprechpartner.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen