Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Coming-out baut Stress ab

Aktuelles

Fröhliches Frauenpaar

Nach dem Coming-out fühlen sich viele wie von einer großen Last befreit.
© Scott Griessel - Fotolia

Di. 29. Januar 2013

Schwule und Lesben: Coming-out baut Stress ab

Homosexuelle, die offen mit ihrer sexuellen Orientierung umgehen, sind gesünder. Das haben kanadische Wissenschaftler festgestellt, die ihre Ergebnisse im Fachblatt Psychosomatic Medicine veröffentlicht haben.

Anzeige

Den Daten der Forschergruppe vom Centre for Studies on Human Stress in Montreal, Kanada, zufolge haben Homo- und Bisexuelle, die sich zu ihrer Neigung öffentlich bekennen, weniger Stresshormone im Blut als Menschen, die ihre sexuelle Orientierung verheimlichen. Darüber hinaus zeigten sie weniger Anzeichen für Nervosität, Burn-out und Depressionen. An der Studie hatten 87 Frauen und Männer teilgenommen, die durchschnittlich 25 Jahre alt waren.

"Entgegen unseren Erwartungen hatten schwule und bisexuelle Männer sogar weniger Stress-Symptome als heterosexuelle Männer", sagte der Hauptautor der Studie Robert-Paul Juster. Die Forscher vermuten, dass Schwule und Bisexuelle aufgrund von Vorbehalten in der Gesellschaft, mit denen sie täglich konfrontiert sind, Strategien entwickelt hätten, den Stress besser zu verarbeiten. Jester schränkt jedoch ein, dass die gesundheitlichen Vorteile durch das Coming-out wohl nur unter toleranten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wie in Kanada möglich seien. "In einer intoleranten Umgebung würde der Stress wohl eher noch zunehmen", vermutet er.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Viele Demenzkranke werden ruhiggestellt

Heimbewohner erhalten zu häufig Psychopharmaka, wie eine neue Studie zeigt.

NAI vom 01.04.2017: Wie gesund bin ich?

Mit den Selbsttests im Heft können Sie Ihr Risiko für diverse Krankheiten herausfinden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen