Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Neue Variante des Norovirus gefunden

Aktuelles

Arzt mit Schwestern im Krankenhaus.

Experten raten Krankhäusern, sich auf eine Norovirus-Welle diesen Winter vorzubereiten.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Di. 08. Januar 2013

Neue Variante des Norovirus verbreitet sich

Noch in diesem Winter könnte auf Europa eine Welle schwerer Norovirus-Infektionen zukommen. Das "NoroNet", ein weltweiter Zusammenschluss von Infektionsexperten, rät Krankenhäusern, sich auf diese Epidemie vorzubereiten.

Daten aus Großbritannien, den Niederlanden und Japan zeigten, dass die Virusaktivität Ende 2012 hier deutlich höher gelegen hätte als in vorherigen Jahren, sagen die Experten. Erste Labor-Untersuchungen weisen darauf hin, dass eine neue Variante des Brechdurchfall-Erregers, genannt "Sydney 2012", für den Anstieg der Erkrankungszahlen verantwortlich ist. Die Zusammensetzung des Virus lasse befürchten, dass gegen diesen Erreger viel weniger Menschen immun seien als gegen bisherige Norovirus-Typen, schreiben die Experten in einer Warnmeldung.

Für Deutschland hat das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin im vergangenen Jahr rund 100.000 Norovirus-Infektionen registriert, bei steigender Tendenz. Auch "Sydney 2012" sei hierzulande schon vereinzelt aufgetreten, hieß es. Noroviren werden von Mensch zu Mensch übertragen und sind hoch ansteckend. Die Infektionen häufen sich im Winter. Krankheitssymptome entwickeln sich innerhalb weniger Stunden bis Tage und bestehen hauptsächlich in plötzlichem Erbrechen und wässrigen Durchfällen, die zu erheblichem Flüssigkeitsverlust führen können, ausgeprägter Übelkeit und Krankheitsgefühl.

ch/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Osterfeiertage: Notdienst vor Ort

Wo sich die nächstgelegene dienstbereite Apotheke befindet, sagt Ihnen aponet.de oder die 22 8 33.

Noch mehr Corona-Tests möglich

Die Kapazität ist in Deutschland nicht ausgeschöpft, aber einige Tests sind noch zu ungenau.

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen