Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Neue Variante des Norovirus gefunden

Aktuelles

Arzt mit Schwestern im Krankenhaus.

Experten raten Krankhäusern, sich auf eine Norovirus-Welle diesen Winter vorzubereiten.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Di. 08. Januar 2013

Neue Variante des Norovirus verbreitet sich

Noch in diesem Winter könnte auf Europa eine Welle schwerer Norovirus-Infektionen zukommen. Das "NoroNet", ein weltweiter Zusammenschluss von Infektionsexperten, rät Krankenhäusern, sich auf diese Epidemie vorzubereiten.

Anzeige

Daten aus Großbritannien, den Niederlanden und Japan zeigten, dass die Virusaktivität Ende 2012 hier deutlich höher gelegen hätte als in vorherigen Jahren, sagen die Experten. Erste Labor-Untersuchungen weisen darauf hin, dass eine neue Variante des Brechdurchfall-Erregers, genannt "Sydney 2012", für den Anstieg der Erkrankungszahlen verantwortlich ist. Die Zusammensetzung des Virus lasse befürchten, dass gegen diesen Erreger viel weniger Menschen immun seien als gegen bisherige Norovirus-Typen, schreiben die Experten in einer Warnmeldung.

Für Deutschland hat das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin im vergangenen Jahr rund 100.000 Norovirus-Infektionen registriert, bei steigender Tendenz. Auch "Sydney 2012" sei hierzulande schon vereinzelt aufgetreten, hieß es. Noroviren werden von Mensch zu Mensch übertragen und sind hoch ansteckend. Die Infektionen häufen sich im Winter. Krankheitssymptome entwickeln sich innerhalb weniger Stunden bis Tage und bestehen hauptsächlich in plötzlichem Erbrechen und wässrigen Durchfällen, die zu erheblichem Flüssigkeitsverlust führen können, ausgeprägter Übelkeit und Krankheitsgefühl.

ch/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Eisdiele: Sahne oft mit Keimen belastet

Experten haben 1.000 Proben genauer unter die Lupe genommen.

Ist jede zweite Klinik überflüssig?

Experten haben untersucht, wie sich die Qualität der Versorgung verbessern lassen könnte.

Chinesische Medizin: Heilen mit Nadeln und Kräutern

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um alternative Heilverfahren.

Deutsche lassen sich immer öfter impfen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Impfraten deutlich gestiegen.

Schwere Grippewelle in Australien

Urlaubern wird dringend geraten, sich vor Reiseantritt impfen zu lassen.

Geplante OP: Zweite Meinung lohnt sich

Oftmals fällt die Therapieempfehlung eines zweiten Arztes ganz anders aus.

Fleisch: Salmonellen-Gefahr beim Grillen

Mit diesen Tipps lassen sich Lebensmittelinfektionen vermeiden.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Ausgaben für Medikamente können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

Experten beraten am Lesertelefon zu Aktinischen Keratosen, einer Vorstufe von Hautkrebs.

Babys sollen ab 6 Monaten zum Zahnarzt

Ab sofort gibt es für Babys und Kleinkinder neue Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt.

Blutdruck: Gute Werte, langes Leben

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um den Blutdruck.

Auf hilfsbedürftige Senioren achten

Einige Personen brauchen bei Hitzewellen im Sommer besondere Unterstützung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen