Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Mehr Geld zur Pflege von Demenz-Patienten

Aktuelles

Sohn lehnt sich an alte Mutter.

Demenz-Patienten und ihre Angehörigen können in diesem Jahr mehr Geld aus der Pflegekasse bekommen.
© Peter Maszlen - Fotolia

Do. 10. Januar 2013

Pflegeversicherung: Demenz-Patienten bekommen mehr Geld

Mit Jahresbeginn 2013 sind aufgrund des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes zahlreiche Verbesserungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in Kraft getreten. Unter anderem bekommen Demenz-Patienten mehr Geld.

Anzeige

Ab dem 1. Januar 2013 erhalten Menschen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz in der ambulanten Versorgung höhere Leistungen. Dabei handelt es sich vor allem um Demenz-Patienten, deren Pflegebedarf noch nicht so groß ist, dass sie einer Pflegestufe zugeordnet werden. Menschen in dieser sogenannten Pflegestufe 0 konnten bisher als zusätzliche Betreuungsleistungen 100 bzw 200 Euro monatlich aus der Pflegekasse bekommen. Nun werden ihnen erstmals Pflegegeld oder Pflegesachleistungen in Höhe von 120 bzw. 225 Euro zusätzlich bezahlt. In den Pflegestufen I und II wird der bisherige Betrag aufgestockt (siehe Tabelle).

Künftig soll es überdies möglich sein, für diesen Patientenkreis auch in teilstationären Pflegeeinrichtungen zusätzliche Betreuungskräfte einzusetzen, die vollständig von der Pflegeversicherung finanziert werden. Sie sollen für die ergänzende Betreuung und Aktivierung der Patienten sorgen. Um diese und andere Leistungsverbesserungen zu finanzieren, erhöht sich der Beitragssatz in der Pflegeversicherung um 0,1 Prozentpunkte.

Pflegegeld oder Pflegesachleistung im Monat

  "Pflegestufe 0" Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III
Bisher 0 € / 0 € 235 € / 450 € 440 € / 1.100 € 700 € / 1.550 € (in Härtefällen 1.918 €)
Seit 1.1.2013 120 € / 225 € 305 € / 665 € 525 € / 1.250 € 700 € / 1.550 € (in Härtefällen 1.918 €)

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

WHO: Impfgegner sind globale Gefahr

Experten haben die Skepsis gegenüber Impfungen zur globalen Bedrohung erklärt.

Kinder vor Erkältungen schützen

Nicht alle Strategien sind so sinnvoll, wie viele Eltern glauben.

Grippewelle steht kurz bevor

Insgesamt gibt es bislang deutlich weniger Grippekranke als in der vergangenen Saison.

Längere Arbeitszeit macht krank

Schon eine Stunde mehr pro Woche wirkt sich auf die Gesundheit aus.

Ernährung ist schuld an vielen Todesfällen

Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich vermeiden lassen.

NAI vom 15.1.2019: Rückenleiden

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Rückenleiden.

Abgelaufene Medizin aussortieren

Nach Ablauf des Verfallsdatums dürfen Medikamente nicht mehr verwendet werden.

Ernährung: Hauptsache lecker

Das ist den Deutschen laut Ernährungsreport 2019 beim Essen am wichtigsten.

Hilfe bei der OP-Entscheidung

Operation ja oder nein? Wie Patienten die für sie richtige Entscheidung finden.

Zuzahlungsbefreiung jetzt beantragen

Übersteigt die jährliche Zuzahlung 2 Prozent des Bruttoeinkommens, greift die Befreiung.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Für berufliche Neujahrsvorsätze ist der Glaube an die eigene Willenskraft ein entscheidender Faktor.

NAI vom 1.1.2019: Die Wahrheit über Zucker

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Zucker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen