Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Schockbilder wirken mehr als Slogans

Aktuelles

Hand drückt eine Zigaretten-Schachtel mit Warnhinweis zusammen

Die Warnhinweise auf Zigaretten-Schachteln finden wenig Beachtung in der breiten Bevölkerung. Effektiver scheinen abstoßenden Schockbilder zu sein.
© Sven Weber - Fotolia

Di. 15. Januar 2013

Zigaretten: Schockbilder wirken mehr als Slogans

Warnungen und schockierende Bilder auf Zigaretten-Schachteln sollen Raucher zum Aufhören bewegen. Die Bilder scheinen dabei weitaus effektiver zu sein als reine Warntexte, haben US-amerikanische Forscher der Harvard Universität in Cambridge in einer Studie ermittelt.

Anzeige

"Rauchen tötet" liest man neben anderen ähnlichen Aussagen in Großbuchstaben auf Zigaretten-Schachteln in Deutschland. Dass solche Slogans leicht überlesen werden und Schockbilder auf den Schachteln weitaus abschreckender wirken, haben die Wissenschaftler in einer Befragung von über 3.300 Rauchern herausgefunden. Die Befragten schätzten die Bilder als beeindruckender, glaubwürdiger und überzeugender beim Wunsch, das Rauchen aufzugeben, ein. Das Ergebnis galt für Menschen aller Bevölkerungsgruppen gleichermaßen.

Vielfach erreichten Anti-Raucher-Programme nur gesundheitsinteressierte Menschen der einkommensstärkeren Schichten. An sozial weniger privilegierten Bevölkerungsgruppen gingen sie häufig vorbei, sagen die Studienautoren. "Die Einführung solcher bildlichen Warnungen scheint eine der wenigen gesundheitspolitischen Maßnahmen zum Rauchverzicht zu sein, die in der Lage sind, Menschen verschiedenster sozialer Schichten anzusprechen", erklärte Dr. Jennifer Cantrell, eine der Studienautoren.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstliche Intelligenz in der Apotheke

Eine Expertin erläutert, welche Chancen sie künftig für die Apotheke vor Ort sieht.

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen