Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Der schnellste Weg zur Notdienst-Apotheke

Aktuelles

Mannim Anzug telefoniert mobil.

Wer am Wochenende die nächstgelegene Notdienst-Apotheke sucht, kommt per Handy-Kurzwahl weiter.
© Claudia Paulussen - Fotolia

Mo. 25. Februar 2013

Der schnellste Weg zur Notdienst-Apotheke

Jede Nacht, jeden Sonn- und Feiertag nehmen rund 20.000 Menschen den Notdienst der Apotheken in Anspruch. Doch wie findet man im Notfall möglichst schnell die nächste offene Apotheke? Moderne Kommunikationsmittel helfen, bei der Suche wertvolle Zeit zu sparen.

Anzeige

Fast jeder hat schon den Apotheken-Notdienst aufsuchen müssen. Besonders Eltern kleiner Kinder wissen dieses Angebot zu schätzen. Etwa ein Drittel von ihnen hat laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa bereits die Dienstbereitschaft genutzt, um dringend benötigte Medikamente für den Nachwuchs zu holen. Früher war der Aushang im Schaufenster der Apotheke am Ort fast die einzige Informationsquelle über die nächstgelegene Notdienst-Apotheke. Das hat sich gründlich gewandelt.

Zusätzlich zum Apotheken-Aushang gibt es heute die Möglichkeit, per Internet oder Handy-Ansagedienst die aktuellen Notdienstdaten zu erfahren. Hier bei aponet.de steht der für Nutzer kostenfreie Notdienst-Finder zur Verfügung. Über die Suchbox oben rechts auf dieser Website gelangt man mittels Postleitzahl oder Ortsname schnell an die gewünschte Information. Unterwegs hilft die Handy-Kurzwahl 22 8 33 weiter (69 Cent/Min). Auch eine SMS mit dem Inhalt "apo" an die 22 8 33 (69 Cent/SMS) ist möglich. Genaueres dazu lesen Sie im Beitrag Apotheken: Rund um die Uhr im Notdienst hier bei aponet.de.

Wie dieser oft als selbstverständlich wahrgenommene Service finanziert wird, wollen Deutschlands Apotheker in dieser Woche genauer erklären. Am Donnerstag, den 28. Februar 2013, findet der bundesweite Aktionstag "Wir machen den Tag zur Nacht!" statt. Alle 21.000 Apotheken wurden aufgefordert, ihre Kunden für die Zeit zwischen 12 und 13 Uhr ausschließlich über einen Klappendienst zu versorgen – so, wie er normalerweise nachts, sonn- und feiertags in der Apotheke geleistet wird. Zudem informieren die Mitarbeiter über den Notdienst.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.11.2018: Psyche in Not

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die Behandlung von Depressionen.

Apotheke: Digitales Rezept kommt

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Männer nehmen Vorsorge nicht ernst

Viele Männer kümmern sich zu wenig um ihre Gesundheit.

NAI vom 1.11.2018: Großer Vitaminreport

Im Themenspezial der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Vitamine.

Grippe-Impfstoffe sind fast ausverkauft

Die Impfstoffe sind so gut wie ausverkauft, nachkommen wird offenbar nichts.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen