Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Internetangebot für Pflegende geht online

Aktuelles

Alte Frau sitzt zu Hause auf dem Bett, jüngere Frau hat stützend den Arm um ihre Schultern gelegt

Menschen, die sich für die häusliche Pflege von Angehörigen entschieden haben, finden auf dem neuen Internetportal Rat.
© Peter Maszlen - Fotolia

Do. 21. Februar 2013

Neues Internetangebot für Pflegende

Unter www.ich-pflege-weil.de hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Internetseite ins Leben gerufen, die Pflegenden ein Forum bietet. Als sogenannte Pflegebotschafter kommen sie zu Wort und zeigen, warum sie andere Menschen pflegen und was ihnen am Pflegeberuf wichtig ist.

Anzeige

Auf der Webseite können Pflegende Statements und Fotos hochladen, um auf das Thema Pflege aufmerksam zu machen und für eine positive Wahrnehmung des Pflegeberufs zu werben. Bisher haben sich fast 400 Pflegebotschafter beteiligt. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr freut sich über das Engagement: "Ich nehme voller Hochachtung zu Kenntnis, mit wieviel persönlichem Einsatz, wieviel Hingabe und gleichzeitig Professionalität Pflegende ihre Arbeit machen."

Das neue Portal ist aber nicht nur für Pflegende selbst, sondern auch für Interessierte gedacht. Unter www.ich-pflege-weil.de findet man zahlreiche Informationen zum Thema Pflege, beispielsweise auch für Menschen, die sich für die häusliche Pflege von Angehörigen entschieden haben. Zudem gibt es Infos zum Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz, das Anfang 2013 in Kraft getreten ist.

Mit dem Internetangebot möchte das BMG der Pflege mehr Öffentlichkeit verschaffen und so die Wertschätzung der Pflege in der Gesellschaft stärken und im Bewusstsein der Menschen fest verankern.

BMG/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen