Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Wie kommerzialisiert ist der Valentinstag?

Aktuelles

Gut gelauntes, junges Pärchen bei der Übergabe eines Valentinstagsgeschenks

Am Valentinstag sind es immer häufiger die Frauen, die dem Partner ein Geschenk machen.
© Fotowerk - Fotolia

Do. 14. Februar 2013

Valentinstag: Romantik oder Kommerz?

Böse Zungen behaupten, der Valentinstag wäre von US-amerikanischen Floristen erfunden worden, um ihren Umsatz im Februar anzukurbeln. Die Kulturwissenschaftlerin Dr. Gerda Elisabeth Moser von der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt, Österreich, kann dagegen keine Kommerzialisierung dieses Tages feststellen.

Anzeige

Moser zufolge gewinne das romantische Geschenk heutzutage allgemein an Bedeutung, denn Romantik an sich sei für viele ein Luxus. In einer Beziehung kümmere man sich über das Notwendige hinaus umeinander und spreche über die gegenseitigen Bedürfnisse und Wünsche. Je nach Art der Beziehung unterscheiden sich dabei die Geschenke zum Valentinstag. Während der Liebesurlaub in Venedig eine "sexbetonte Flirtromantik" unterstreiche, diene beispielsweise das Kristallherz eher dazu, eine "harmoniebetonte Paarromantik" zu stärken.

Moser sieht auch eine Weiterentwicklung und Annäherung. Für Männer werde die mit dem Romantischen verbundene Gesprächskultur bedeutsamer. "Frauen übernehmen immer häufiger die Rolle der romantischen Schenkerin am Valentinstag." Moser hält den Valentinstag aber nicht für kommerzialisiert. Das Tauschprinzip des Konsums und das Tauschprinzip der romantischen Liebe passten ihrer Meinung nach gut zusammen: "Beim einen tauschen sich zwei Seelen miteinander aus, beim anderen Zahlungsmittel und Waren, die immer mehr als Symbole für Identitäten und Stile eingesetzt werden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die beiden Tauschsysteme so leicht überlappen lassen", so die Kulturwissenschaftlerin.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mikroplastik: WHO analysiert Trinkwasser

Verunreinigungen finden sich häufig in unserem Wasser - auch in gekauften Flaschen.

Deutsche wünschen rasche Digitalisierung

Ein großer Teil der Bevölkerung findet, dass das deutsche Gesundheitssystem auf diesem Sektor rückständig ist.

Lungenprobleme durch E-Zigaretten?

In den USA sind derzeit 94 Fälle einer mysteriösen Lungenerkrankung bekannt geworden.

Kopfschmerz auch bei Kindern ernstnehmen

Viel zu wenige suchen einen Arzt auf, der die genauen Ursachen klärt und die beste Behandlung findet.

Mehrheit für die Nährwert-Ampel

Eine Umfrage verglich die Meinung zu verschiedenen Modellen der Nährwert-Kennzeichnung.

So gesund ist Ihr Essen wirklich

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der NAI beleuchtet Fakten und Mythen rund um gesunde Ernährung.

Verschmutzte Luft wirkt wie Rauchen

Langfristig führen alle wichtigen Luftschadstoffe zur Entwicklung von Lungenemphysemen.

Impflücken sind größer als bislang bekannt

Zehntausende Kinder in Deutschland wurden noch nie geimpft, wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht.

Europäische Region ist weiterhin poliofrei

Nur in vier Ländern stellten Experten Verbesserungsbedarf fest.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

Mehr als 100 Schüler und Lehrer haben sich mit dem gefährlichen Erreger infiziert.

So sitzt der Schulranzen richtig

Ein Kinderorthopäde erklärt, wie sich Rücken- und Schulterschäden vermeiden lassen.

Lange Arbeitszeiten machen Kinder dick

Wenn Mütter und Väter viel arbeiten, steigt das Risiko für Übergewicht bei ihren Kindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen