Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Dreimal mehr 100-Jährige als 2001

Aktuelles

Alte Frau mit grauen Locken und rotem Pulli

100-Jährige sind heute fitter und gesünder als noch vor zehn Jahren.
© Starpics - Fotolia

Di. 26. März 2013

Dreimal mehr 100-Jährige als 2001

Die Zahl der Hundertjährigen hat sich zwischen 2001 und 2012 verdreifacht. Das geht aus einer Studie hervor, die die Lebenssituation älterer Menschen im Raum Heidelberg betrachtete.

Anzeige

Erste Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Universität Heidelberg zeigen, dass sich die Zahl der Hundertjährigen seit 2001 fast verdreifacht hat. Die Zahl stieg in Heidelberg und Umgebung von 210 auf knapp 600 im Jahr 2012. Darüber hinaus entdeckten die Forscher eindeutige Trends. Die Hundertjährigen leben heute häufiger zu Hause und sind geistig und körperlich fitter als die Gleichaltrigen, die in einer ersten Untersuchung im Jahr 2001 befragt wurden.

Die Studienergebnisse zeigen, dass das Alter für immer mehr Menschen eine aktive und positive Lebensphase ist. Dieses neue Bild des Alters sichtbar zu machen, ist auch das Ziel des Deutschen Alterspreises. Mit dem mit 120.000 Euro dotierten Preis zeichnet die Robert Bosch Stiftung "die besten Ideen im Alter und für das Alter" aus. Sie sucht dafür Initiativen, mit denen engagierte Menschen die Altersgrenzen auflösen und die besondere Qualität der Lebensphase Alter herausstellen. Bewerben können sich Personen und Projekte aus allen gesellschaftlichen Bereichen, wie zum Beispiel aus der Zivilgesellschaft, aus Forschung und Wissenschaft, aus der Wirtschaft oder aus Kunst und Kultur und den Medien.

Das Bewerbungsformular ist unter www.alterspreis.de zu finden. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Mai 2013.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Mehr Hautkrebs-Patienten in Kliniken

Innerhalb von fünf Jahren ist die Zahl der Patienten um 17 Prozent gestiegen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen