Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Landapotheker häufig im Einsatz

Aktuelles

Apotheker bedient Kundin durch die Notdienst-Klappe.

Notdienst: Auf dem Land sind Apotheker durchschnittlich fast alle zwei Wochen an der Reihe.
© ABDA

Fr. 01. März 2013

Notdienst: Landapotheker häufig im Einsatz

Jedes Jahr arbeiten deutsche Apotheker in ländlichen Gebieten und Kleinstädten im Durchschnitt 25-mal nachts oder an Sonn- und Feiertagen. Das ergab eine Erhebung des Instituts für Handelsforschung Köln (IFH). Dabei schwankt die Kundenfrequenz jedoch je nach Lage der Apotheken stark.

Anzeige

Im Durchschnitt sind es zehn Patienten, die ein Apotheker während eines Notdienstes versorgt. Allerdings sinkt deren Zahl mit abnehmender Bevölkerungsdichte. "Ländlich gelegene Apotheken sind also gleich doppelt betroffen", erklärt IFH-Experte Markus Preißner. Durch das weniger dichte Apothekennetz müssen sie häufiger Notdienste leisten, obwohl sie seltener frequentiert werden und entsprechend weniger Geld einnehmen.

Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter 1.000 Erwachsenen ergab, dass sich knapp die Hälfte der Bundesbürger eine Notdienstapotheke im Umkreis von 5 km wünschen. 83 Prozent halten bis zu 10 km für akzeptabel. Bei weiterer Entfernung sinkt die Akzeptanz jedoch merklich: 11 bis 19 km finden gerade noch 12 Prozent in Ordnung, alles über 20 km nur noch 4 Prozent. Menschen auf dem Lande scheinen in dieser Hinsicht leidgeprüft, denn sie akzeptieren größere Entfernungen offenbar eher als Stadtbewohner: In Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern halten 23 Prozent eine Entfernung von 11 bis 19 km noch für akzeptabel, in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern dagegen nur 2 Prozent.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Coronavirus: Wer lässt sich impfen?

Die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, ist bei vielen Menschen gesunken.

Apotheker impfen ab Herbst gegen Grippe

In Nordrhein startet ein Modellprojekt zu Beginn der Grippewelle im Herbst.

Covid-19: Altenpfleger besonders betroffen

Wer in Gesundheitsberufen arbeitet, steckt sich häufiger mit dem neuartigen Coronavirus an.

Trampolin: Unterschätzte Gefahr

Experten geben Tipps, um das Unfallrisiko beim Trampolinspringen zu reduzieren.

Corona: So riskant ist Singen im Chor

Forscher haben untersucht, wie groß die Abstände beim gemeinsamen Singen im Chor sein müssen.

Nationale Diabetes-Strategie beschlossen

Ziel ist es, präventiv gegen Übergewicht und Diabetes vorzugehen.

Keime in Milchshakes aus der Eisdiele

Viele Proben aus Eisdielen oder Gaststätten weisen hohe Gehalte an Hefepilzen und Keimen auf.

Jugendliche rauchen und trinken seltener

Die Zahl der Jugendlichen, die rauchen, ist so niedrig wie seit 50 Jahren nicht mehr.

Heilsames Licht für die Gesundheit

Mehr zu den Wirkungen von Licht und Wärme erfahren Sie im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten.

So riskant sind Shishas und E-Zigaretten

Eine neue Studie zeigt, welche Gefahren im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten bestehen.

Sushi ist oft mit Schadstoffen belastet

Behörden haben hohe Konzentrationen von giftigen Stoffen in Algenblättern gefunden.

Wie gesund ist meine Leber?

Experten beraten heute am kostenlosen Lesertelefon zum Thema Lebergesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen