Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Teenies schnallen sich immer häufiger an

Aktuelles

Jugendliche Autofahrerin sitzt am Steuer und schnallt sich an

Wer sich anschnallt, ist gut beraten. Der Sicherheitsgurt kann Leben retten.
© mangostock - Fotolia

Mo. 08. April 2013

Autofahren: Teenies schnallen sich immer häufiger an

In den USA geben inzwischen über 50 Prozent der Jugendlichen an, den Sicherheitsgurt bei jeder Autofahrt anzulegen. In der Folge gehen Unfälle für sie immer seltener tödlich aus. Dennoch bleiben Verkehrsunfälle bei Jugendlichen Todesursache Nummer Eins.

Wie das Children's Hospital of Philadelphia, USA, in seinem Jahresbericht mitteilt, verhalten sich US-Teens im Alter von 15 bis 19 Jahren beim Autofahren zunehmend sicherer. In den Jahren 2008 bis 2011 ist die Zahl derer, die bei einem Unfall ums Leben kamen und nicht angeschnallt waren, um 23 Prozent gesunken. Und 30 Prozent weniger Teenies starben bei Unfällen, bei denen ein weiterer jugendlicher Autofahrer beteiligt war.

Doch obwohl der Bericht zeigt, dass sich die Fahrsicherheit bei Jugendlichen zunehmend verbessert, sind riskante Verhaltensweisen im Straßenverkehr in den Vereinigten Staaten weiterhin ein Problem. Zu riskantem Verhalten gehört demnach:

Anzeige

  • Ablenkung durch Mobiltelefone
    Etwa ein Drittel der Jugendlichen hatte angegeben, in letzter Zeit beim Autofahren SMS getippt oder E-Mails geschrieben zu haben.
  • Zu schnelles Fahren
    Überhöhte Geschwindigkeit spielte bei über der Hälfte aller Autounfälle mit Jugendlichen eine Rolle.
  • Alkohol am Steuer
    In den Jahren 2008 bis 2011 ist die Zahl der tödlich verunglückten Teenies mit einem Blutalkoholspiegel von über 0,1 Promille von 38 auf 41 Prozent gestiegen.

In Deutschland ist die Anschnallquote bei Jugendlichen übrigens deutlich besser als in den USA. Laut ADAC liegt sie bei über 90 Prozent. Dennoch ließe sich auch hierzulande die Zahl der Unfalltoten durch konsequentes Anschnallen weiter reduzieren.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsweg: Pendeln belastet die Psyche

Ein langer Weg zum Arbeitsplatz geht oft mit psychischen Erkrankungen einher.

Masern: Viele Kinder sind nicht geschützt

Neue Zahlen zeigen, dass es in Deutschland immer noch Nachholbedarf gibt.

Lieber krank werden als zum Impfen?

Beim Thema Impfen haben viele Eltern riskante Wissenslücken.

Väter bleiben häufiger beim kranken Kind

Der Anteil an Vätern, die mit ihrem Kind zu Hause bleiben, hat sich seit 2007 verdoppelt.

Senioren: Angst vor Alzheimer ist groß

Mehr als jeder zweite Senior fürchtet sich vor dem Gedächtnisverlust.

NAI vom 15.4.2018: Heuschnupfen

Im Titelbeitrag der aktuellen Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Heuschnupfen.

Hausapotheke regelmäßig ausmisten

Abgelaufene Medikamente sind oft nicht mehr wirksam.

Lesertelefon: Parkinson-Therapie

Experten klären zum Welt-Parkinson-Tag über die Behandlung der Krankheit auf.

Stress: Jeder Zweite fürchtet Burn-out

Viele Arbeitnehmer fühlen sich durch Termindruck und Überstunden sehr gestresst.

Kassen zahlen bald Vierfach-Impfstoff

Dieser kann der Grippe besser vorbeugen als der bislang häufig verwendete Dreifach-Impfstoff.

2017: Über 2200 Behandlungsfehler

Gutachter haben für das vergangene Jahr 2.213 ärztliche Behandlungsfehler bestätigt.

Junge Menschen erwarten Antibiotika

Auch bei einer Erkältung erwarten viele, dass ihr Arzt ein Antibiotikum verordnet.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen