Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Erwachsene sind immer weniger gesund

Aktuelles

Jüngerer und älterer Geschäftsmann stehen sich einander gegenüber

Menschen in den Dreißigern sind weniger gesund als ältere Generationen es in diesem Alter waren.
© Rui Vale de Sousa - Fotolia

Do. 11. April 2013

Erwachsene heute weniger gesund als früher

Obwohl wir heute mit einer längeren Lebenserwartung rechnen können als die Generationen vor uns, scheinen die Erwachsenen heutzutage weniger gesund zu sein als ihre Mütter und Väter. So haben Risiken für Stoffwechselleiden und Herzerkrankungen deutlich zugenommen, berichten niederländische Forscher.

In einer groß angelegten Studie mit über 6.000 Teilnehmern hatten die Wissenschaftler vom niederländischen Nationalinstitut für öffentliche Gesundheit und Umwelt untersucht, wie sich die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Laufe des Lebens und von einer Generation zur nächsten veränderten. Zu Beginn der Studie im Jahre 1987 waren die Studienteilnehmer in die vier Generationen beziehungsweise Altersgruppen von 20, 30, 40 und 50 Jahren eingeteilt und anschließend im Abstand von sechs, elf und 16 Jahren untersucht worden.

Anzeige

In jeder Generation für sich betrachtet traten die Risikofaktoren Übergewicht, Fettleibigkeit und Bluthochdruck mit zunehmendem Alter häufiger auf. Die Wissenschaftler erkannten aber auch, dass in den jüngeren Generationen deutlich mehr Menschen damit zu kämpfen hatten als in Generationen, die zehn Jahre früher geboren worden waren. Das berichten sie in der Fachzeitschrift European Journal of Preventive Cardiology. Beispiel Übergewicht: In der Gruppe der Männer, deren Alter zu Beginn der Untersuchung in den 30ern lag, waren 40 Prozent übergewichtig. Elf Jahre später brachten wiederum in der Gruppe der Personen in den 30ern bereits 52 Prozent der Männer zu viel Gewicht auf die Waage. Eine ungünstige Verschiebung zwischen den Generationen zeigte sich zudem für Bluthochdruck, bei Männern zum Teil auch für Diabetes.

Sollte diese Entwicklung anhalten, hieße das, dass Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer früher auftreten und den Körper somit auch länger belasten, mit entsprechenden Folgen für die Gesundheit. So könnte der allgemeine Trend zum Anstieg der Lebenserwartung gebremst werden, fürchten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Deutsches Wasser ist "sehr gut"

Wer Leitungswasser trinkt, kann dadurch jedes Jahr viel Geld sparen.

Fehltage: Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen fallen Beschäftigte überdurchschnittlich häufig aus.

Viele Missstände in der Kieferorthopädie

Experten kritisieren: Zu viele Kinder erhalten unnötige Röntgenuntersuchungen.

Jeder Zweite möchte weniger arbeiten

Vor allem Männer würden ihre wöchentliche Arbeitszeit gern reduzieren.

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen