Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Montags passieren die meisten Unfälle

Aktuelles

Fahrradfahrer im Berufsverkehr mit Auto-Stau

Montags verbringen viele Wochenendpendler morgens längere Strecken auf der Straße. Die Folge: Zu Wochenbeginn ereignen sich die meisten Wegeunfälle.
© Kara - Fotolia

Fr. 12. April 2013

Montags passieren die meisten Unfälle

Die meisten Arbeits- und Wegeunfälle pro Wochentag ereignen sich an Montagen. So lautet das Fazit einer aktuellen Statistik der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Anzeige

Offensichtlich haben viele Menschen gerade zum Wochenanfang Anlaufschwierigkeiten. Denn nach aktuellen BGW-Zahlen vom Jahr 2012 ereignen sich montags mit über 12.500 entsprechenden Ereignissen die meisten Arbeitsunfälle pro Wochentag. "Ab dem Dienstag sanken die Zahlen von Wochentag zu Wochentag", berichtet Albrecht Liese, Leiter der Präventionsdienste der BGW. "Zum Ende der Arbeitswoche, am Freitag, waren es dann noch etwa 9.900 Unfälle. Und am Wochenende, wenn auch weniger Menschen arbeiten, lagen die Zahlen deutlich darunter."

Ähnlich sieht es bei Unfällen aus, die sich auf dem Weg zur Arbeit oder zurück ereignen. "Auch hier führte im Jahr 2012 der Montag die Statistik an", erklärt Liese. "Das liegt sicher auch daran, dass montags viele Wochenendpendler morgens längere Strecken auf der Straße verbringen."

Angesichts dieser Unfallverteilung über die Woche rät Liese, dass Berufstätige gerade am Wochenanfang besonders umsichtig sein sollten. Sie könnten sich beispielsweise schon am Sonntagabend über die Witterungsverhältnisse am nächsten Morgen informieren und dann am Montag frühzeitig ohne Eile von zu Hause aufbrechen. "Das erhöht die Sicherheit auf dem Weg in den Betrieb und trägt gleichzeitig dazu bei, dass man entspannt seine Arbeit aufnehmen kann", so Liese.

BGW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheken-Award 2017 verliehen

Drei innovative Projekte aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt wurden ausgezeichnet.

Parodontitis: Therapie kommt oft zu spät

Viele Betroffene verlieren ihre Zähne, weil die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat.

„Apotheker müssen zusammenhalten“

Ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Medikamente bleibt oberstes Ziel der Apotheker.

Mehr Angestellte in weniger Apotheken

Das geht aus dem Apothekenwirtschaftsbericht 2017 des Deutschen Apothekerverbands hervor.

Weniger Kinder gegen Masern geimpft

Experten weisen anlässlich der Europäischen Impfwoche auf heikle Impflücken hin.

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen