Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Exakte europaweite Pollen-Vorhersage

Aktuelles

Vater, Mutter und Kind beim Wandern in den Bergen

Wenn die Pollenbelastung bekannt ist, wissen Allergiker, ob sich ein Wanderausflug lohnt.
© mauritius images

Fr. 19. April 2013

Personalisierte Pollen-Vorhersage für ganz Europa

Allergiker in Europa reagieren landestypisch unterschiedlich auf Pollenflug. Das haben österreichische Wissenschaftler anhand der Eintragungen von Allergikern in einem Internet-Pollentagebuch ermittelt. Darauf aufbauend entwickeln sie eine Landkarte für Pollenbelastung, die europaweit zukünftig ganz exakte, persönliche Reiseempfehlungen ermöglichen soll.

Anzeige

Am Beispiel von Ambrosia-Pollen zeigte sich, dass bei Allergikern in Serbien die körperlichen Probleme bei 37,7 Pollen pro Kubikmeter Luft beginnen, bei Österreichern bereits bei 9,5 Pollen und bei Franzosen schon ab 5,2 Pollen pro Kubikmeter Luft. "Je höher die Pollenbelastung ist, der man sein bisheriges Leben lang ausgesetzt war, desto toleranter wird man", analysiert Katharina Bastl vom Pollenwarndienst der Medizinischen Universität Wien die Ergebnisse. "Möglicherweise gibt es sogar einen Anpassungseffekt, wenn man lange genug in einer Region mit höherer Belastung lebt."

In Serbien ist die Dichte an Ambrosia-Pollen grundsätzlich höher als in Österreich und in Frankreich. Dementsprechend wäre einem Allergiker aus Österreich während der Amrosia-Blüte von einer Reise nach Serbien abzuraten, eine Reise nach Frankreich hingegen würde eine leichte Verminderung der Beschwerden zur Folge haben. Mit Hilfe des Pollentagebuchs, www.pollendiary.com, das in den elf europäischen Ländern Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Schweden, Finnland, Serbien, Türkei, Ungarn, Litauen und Slowenien bereits über 29.000 Betroffene nutzen, sollen nun Schwellenwerte für weitere Pollenarten ermittelt werden und in den Pollenwarndienst einfließen. Ziel sei es laut Bastl, Allergiker künftig europaweit ganz aktuell und personalisiert warnen zu können.

Auf den Internet-Seiten von www.pollenwarndienst.at steht bereits eine Europakarte über die Pollenbelastung zur Verfügung, die ihre Vorhersage aus den Daten vergangener Jahre ableitet.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Masern: Viele Kinder sind nicht geschützt

Neue Zahlen zeigen, dass es in Deutschland immer noch Nachholbedarf gibt.

Lieber krank werden als zum Impfen?

Beim Thema Impfen haben viele Eltern riskante Wissenslücken.

Väter bleiben häufiger beim kranken Kind

Der Anteil an Vätern, die mit ihrem Kind zu Hause bleiben, hat sich seit 2007 verdoppelt.

Senioren: Angst vor Alzheimer ist groß

Mehr als jeder zweite Senior fürchtet sich vor dem Gedächtnisverlust.

NAI vom 15.4.2018: Heuschnupfen

Im Titelbeitrag der aktuellen Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Heuschnupfen.

Hausapotheke regelmäßig ausmisten

Abgelaufene Medikamente sind oft nicht mehr wirksam.

Lesertelefon: Parkinson-Therapie

Experten klären zum Welt-Parkinson-Tag über die Behandlung der Krankheit auf.

Stress: Jeder Zweite fürchtet Burn-out

Viele Arbeitnehmer fühlen sich durch Termindruck und Überstunden sehr gestresst.

Kassen zahlen bald Vierfach-Impfstoff

Dieser kann der Grippe besser vorbeugen als der bislang häufig verwendete Dreifach-Impfstoff.

2017: Über 2200 Behandlungsfehler

Gutachter haben für das vergangene Jahr 2.213 ärztliche Behandlungsfehler bestätigt.

Junge Menschen erwarten Antibiotika

Auch bei einer Erkältung erwarten viele, dass ihr Arzt ein Antibiotikum verordnet.

NAI vom 1.4.2018: Wie Hormone wirken

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es darum, wie Hormone unser Leben steuern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Weltneuheit für natürliches Hören.

Die Pure Charge&Go Hörgeräte bieten Ihnen die Kombination aus natürlichstem Klang der eigenen Stimme und dem Komfort nie mehr Batterien wechseln zu müssen! Machen Sie jetzt den Alltagstest beim Signia Innovationspartner!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen