Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Tier-Medikamente gibt's in der Apotheke

Aktuelles

Teenager mit hellbraunem Setter auf dem Arm

Auch Haustiere können erkranken. Und, mit Medikamenten aus der Apotheke, wieder gesund werden.
© lensonfocus - Fotolia

Do. 04. April 2013

Tier-Medikamente gibt's in der Apotheke

Was viele nicht wissen: Apotheker sind auch Fachleute für Tierarznei- und Pflegemittel. Sie kennen sich dank ihrer Ausbildung mit den entsprechenden Produkten aus. Und nicht selten halten sie selbst Haustiere.

Anzeige

Dass der Mensch bei Erkrankungen Hilfe – meist in Form von Arzneimitteln – aus der Apotheke erhält, weiß jedes Kind. Fragt man jedoch, wie es für Bello und Mieze aussieht, wird in den wenigsten Fällen die Apotheke als Anlaufstelle genannt. Doch auch hier können Apotheker helfen. Dabei gibt es eine Parallele zwischen Mensch und Tier: Alle rezeptpflichtigen Arzneimittel müssen vom Arzt bzw. Tierarzt verschrieben werden.

Bei Tierhaltern, die kleinere Leiden ihrer Haustiere selbst behandeln möchten, erfreuen sich homöopathische Arzneimittel immer größerer Beliebtheit. Zum Beispiel greifen Hundebesitzer dafür auf Schüßlersalze zurück. In der Apotheke gibt es zudem Produkte, die Parasiten wie Zecken oder Flöhe abwehren. So kann man einem Befall des Tiers vorbeugen und verhindern, dass ein "Problem" vom Tier auf den Mensch überspringt.

Um die Bevölkerung über die Kompetenz der Apotheken in Sachen Tiergesundheit aufzuklären, hat der Hessische Apothekerverband (HAV) eine Informationskampagne gestartet. "Mit dieser Aktion wollen wir die Bevölkerung darüber informieren, dass wir auch beim Thema Tierarzneimittel fachmännisch beraten können und nicht immer ein Besuch beim Tierarzt notwendig ist", so Hans Rudolf Diefenbach, stellvertretender Vorsitzender des HAV.

HAV/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

FSME-Impfung: Süden liegt vorn

In Bayern und Baden-Würrtemberg lassen sich besonders viele Menschen impfen.

Antidepressiva: Mehr Verordnungen

Die Zahl der Verschreibungen hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen