Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Weltgesundheitstag zum hohen Blutdruck

Aktuelles

Arzt misst Patientin den Blutdruck.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, den Blutdruck regelmäßig kontrollieren zu lassen.
© goodluz - Fotolia

Sa. 06. April 2013

Weltgesundheitstag: "Kontrolliert Euren Blutdruck"

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt den diesjährigen Weltgesundheitstag am Sonntag, den 7. April, unter das Motto "Kontrolliert Euren Blutdruck". Ziel ist es, Bluthochdruck zu vermeiden und darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, den Bluthochdruck zu behandeln.

Anzeige

Inzwischen ist jeder dritte Mensch weltweit von Bluthochdruck betroffen, in Deutschland geben etwa ein Viertel aller Männer und Frauen an, darunter zu leiden. "Patientinnen und Patienten mit Bluthochdruck müssen wissen, dass Bluthochdruck das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, erhöht", sagt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr. Es sei daher wichtig, diese Erkrankung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

In den meisten Fällen entsteht Bluthochdruck durch das Zusammenwirken verschiedener Faktoren wie Erbgut, Alter und Geschlecht sowie Lebensbedingungen. Zu den beeinflussbaren Risikofaktoren zählen vor allem Übergewicht, hoher Kochsalz-, Tabak- und Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und Stress. Weitere Informationen zu hohem Blutdruck und Tipps, wie man den Blutdruck richtig misst, finden Sie bei aponet.de.

Der Weltgesundheitstag wird jedes Jahr am 7. April begangen. Die WHO erinnert mit diesem Tag an ihre Gründung im Jahr 1948. Sie legt dazu jährlich ein neues Gesundheitsthema von weltweiter Relevanz fest. Ziel ist es dabei, dieses aus der Sicht der WHO vorrangige Gesundheitsproblem ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.

BMG/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erst Heuschnupfen, dann Asthma?

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich allergisches Asthma vermeiden lässt.

Tabuerkrankungen: Peinlich gibt’s nicht!

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Blasenschwäche.

Luftverschmutzung verkürzt das Leben

Dreckige Luft könnte ein noch größeres Gesundheitsrisiko als Tabakrauchen sein.

Masernausbruch in Niedersachen

Nicht alle Eltern lassen ihre Kinder impfen - mit gefährlichen Folgen.

Sichere Medikamente für Senioren

Wie Apotheker helfen, arzneimittelbezogene Probleme dieser Patientengruppe zu vermeiden.

Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Senioren ab 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Gürtelrose impfen zu lassen.

Kein Kaffee vor dem Blutdruckmessen

Einige Dinge können die Werte verfälschen, erklärt ein Apotheker.

Vor der Reise: Impfpass checken

Auch Standardimpfungen sollten vollständig sein, rät ein Apotheker.

Cannabis auf Rezept: Nachfrage steigt

Die Zahl der ausgestellten Rezepte hat sich seit 2017 verdreifacht.

NAI vom 1.3.2019: Endlich schöne Haut

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie alles über die richtige Pflege für jeden Hauttyp.

Reizdarm wird oft falsch behandelt

Häufig kommen Maßnahmen und Medikamente zum Einsatz, die fraglich sind.

Mehr IGeL-Leistungen für Gutverdiener

Ärzte bieten manchen Patienten häufiger Selbstzahler-Leistungen an als anderen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen