Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Pfingsten: Apotheken im Notdienst

Aktuelles

Apothekerin hält ein Schild mit der Aufschrift

Auch über Pfingsten leisten wieder viele Apotheken Notdienst für die Bevölkerung.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 17. Mai 2013

Apotheken über Pfingsten im Notdienst

Auch am langen Pfingst-Wochenende leisten wieder viele Apotheken Nacht- und Notdienst. Die Bevölkerung nimmt diesen Service gerne in Anspruch: Jede Nacht nutzen etwa 20.000 Menschen den Notdienst. Wie Sie die nächstgelegene Notdienst-Apotheke finden, lesen Sie hier.

Anzeige

  • Der schnellste Weg führt über den Notdienstfinder hier auf aponet.de. Sie müssen lediglich die Postleitzahl oder den Namen des gesuchten Ortes in das Suchfeld eingeben und erhalten dann eine Liste der diensthabenden Apotheken angezeigt. Diese sind zudem auf einer Karte vermerkt.
  • Alternativ wählen Sie mit dem Handy die Kurzwahl 22 8 33 (69 Cent/Min) oder aus dem deutschen Festnetz die kostenlose Rufnummer 0800 00 22 8 33. Dort werden Sie mit einem computergesteuerten Sprachdialogsystem verbunden. Dieses fordert Sie auf, Ihren Standort anzugeben, und ermittelt davon ausgehend die nächstgelegenen, geöffneten Notdienst-Apotheken. Diese werden Ihnen vorgelesen und wahlweise zusätzlich als Text-SMS aufs Mobiltelefon gesendet.
  • Wer bereits unterwegs ist, fragt einfach in der Notarzt-Praxis oder sieht bei seiner Stammapotheke auf die Infotafel im Schaufenster.

Die Apotheken dürfen übrigens eine Notdienstgebühr von 2,50 Euro erheben. Diesen Betrag übernimmt aber die Krankenkasse, wenn der Arzt auf dem Rezept mit dem Hinweis "noctu" kenntlich gemacht hat, dass es sich um einen Notfall handelte.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Das Augenlicht schützen

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Leser, was den Augen guttut und was der Sehkraft schaden kann.

Deutschland braucht zu viel Blut

Mit einfachen Maßnahmen ließen sich in Krankenhäusern pro Jahr eine Million Blutkonserven einsparen.

Fiebermittel für Kinder richtig dosieren

Die Dosis hängt vom Wirkstoff und dem Körpergewicht der Kinder ab.

Manuela Schwesig hat Brustkrebs

Fast drei von zehn Frauen sind jünger als 55 Jahre, wenn sie die Diagnose erhalten.

Suizid: Anzeichen richtig deuten

Was können Warnzeichen für einen Suizid sein? Und wie kann man Betroffenen im Notfall helfen?

Zu wenig Blutspender in Deutschland

Trotz des sparsameren Umgangs mit Blutkonserven sind Experten in Sorge.

Europa liegt beim Alkoholkonsum vorn

In europäischen Ländern sterben immer noch zu viele Menschen an den Folgen von Alkohol.

Sanfte Methoden gegen Kopfschmerzen

Viele greifen viel zu schnell zur Schmerztablette, warnen Experten.

Lesertelefon: Diagnose Hirntumor

Nach der Diagnose muss die Therapie oft sehr schnell beginnen. Experten beraten Betroffene und Angehörige am kostenlosen Lesertelefon.

Arzt geschlossen? 116117 statt Notruf

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nachts, an Wochenenden und Feiertagen erreichbar.

Die 25 besten Heilpflanzen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten werden die 25 besten Heilpflanzen vorgestellt.

Finanzielle Hilfe beim Rauchstopp?

Die Hälfte der Deutschen spricht sich dafür aus, wie eine Umfrage zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen