Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken-Notdienst an Christi Himmelfahrt

Aktuelles

Rotes Schild mit Schriftzug

Am langen Wochenende kommt die Notdienstglocke wieder verstärkt zum Einsatz.
© Kerstin Zillmer/ABDA

Mi. 08. Mai 2013

Christi Himmelfahrt: Apotheken im Notdienst

Das lange Himmelfahrts-Wochenende nutzen viele für einen Kurzurlaub. Sollten unterwegs Arzneimittel vonnöten sein, gibt es überall in Deutschland Notdienst-Apotheken, die auch am Feiertag und in der Nacht geöffnet haben. Welches die nächstgelegene ist, erfahren Sie hier bei aponet.de oder per Telefon.

Anzeige

Auch an Christi Himmelfahrt können Patienten Rezepte einlösen oder freiverkäufliche Arzneimittel, Säuglingspflege oder Krankenpflegemittel in Notdienst-Apotheken erhalten. Beratung und Wechselwirkungscheck gibt es wie üblich dazu. Um zu ermitteln, welche Apotheken in Ihrer Region in Notdienst-Bereitschaft sind, drei ganz einfach Wege:

  1. Im Internet mit dem Notdienstfinder hier auf aponet.de. Einfach Postleitzahl oder Ortsnamen in das Suchfeld eingeben, dann wird eine Liste der diensthabenden Apotheken mit Karte angezeigt.
  2. Handynutzer können die mobile Notdienstnummer 22 8 33 entweder anrufen oder per SMS "apo" und ihre Postleitzahl senden (max. 69 Cent pro Minute oder SMS). Von zu Hause können Patienten die kostenlose Festnetznummer 0800 00 22 8 33 anrufen.
  3. Wer bereits unterwegs ist, fragt einfach in der Praxis des Notarztes oder sieht bei seiner Stammapotheke auf die Infotafel im Schaufenster.

Für die Nutzung des Apothekennotdienstes fällt eine Gebühr von 2,50 Euro an, bei einer Verordnung aus dem ärztlichen Notdienst übernimmt die Krankenkasse diesen Betrag.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Depression: Viele Senioren leiden still

Viele Betroffene glauben, dass sie mit ihren Problemen allein fertig werden könnten.

Sexualstörungen sind bei Diabetes häufig

Nur wenige Betroffene sprechen über ihr Problem, obwohl es gute Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Apotheker blicken mit Sorge in die Zukunft

Drei Viertel erwarten, dass sich ihre wirtschaftliche Lage verschlechtern wird.

Diese Krankheiten sind sehr gefürchtet

Ist es Covid-19? Eine Umfrage zeigt, vor welchen Krankheiten die Deutschen am meisten Angst haben.

Lungenkrebs-Screening kann Leben retten

Risikopatienten wie (ehemals) starke Raucher profitieren von einem Screening.

Männerleiden: Was tun bei Haarausfall?

Alles rund um das Thema Haarausfall bei Männern lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten.

Schutz vor HIV: Spritze statt Tablette

Alle 8 Wochen eine Spritze statt täglich Tabletten: Künftig wird es eine neue HIV-Prophylaxe geben.

Junge Menschen fühlen sich oft einsam

Junge Erwachsene zwischen 20 und 30 leiden oft stärker unter Einsamkeit als Senioren ab 60.

Lungenprobleme durch E-Zigaretten

Über die Hälfte aller Dampfer berichten, unter Husten, Atemnot oder Brustschmerzen zu leiden.

Gestörter Zyklus bei jungen Sportlerinnen

Bei jungen Frauen, die viel Sport treiben, ist das Ausbleiben der Periode keine Seltenheit.

Richtig Reis kochen: Arsen entfernen

Mit dieser Methode lässt sich giftiges Arsen entfernen, während die Nährstoffe erhalten bleiben.

Grippeimpfstoffe: Nachschub kommt

In den vergangenen Wochen waren Grippeimpfstoffe nur schwer zu bekommen. Das soll sich nun ändern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen