Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Die Wenigsten essen "5 am Tag"

Aktuelles

Junger Mann hält eine Birne hoch und lächelt in die Kamera.

Obst ist lecker und gesund, doch viele Deutsche schaffen es nicht, fünf Portionen davon pro Tag zu essen.
© Picture-Factory - Fotolia

Fr. 14. Juni 2013

Die Wenigsten essen "5 am Tag"

Den gesundheitlich wertvollen Rat, fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu verzehren, setzen die meisten Deutschen nicht um. Das ist ein Teilergebnis der vom Robert-Koch-Institut durchgeführten und kürzlich veröffentlichten "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland".

Laut den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollen Erwachsene jeden Tag mindestens 400 g Gemüse und 250 g Obst essen. Seit dem Jahr 2002 gibt es hierzu die Kampagne "5 am Tag", die den Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag propagiert. Doch 93 Prozent der Männer und 85 Prozent der Frauen in Deutschland kommen nicht auf diese Menge. Im Mittel konsumieren Frauen etwa 3,1 Portionen und Männer 2,6 pro Tag. Dabei nimmt der Konsum sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern bis zum Alter von 60 bis 69 stetig zu. Dies deute auf ein steigendes Gesundheitsbewusstsein im Alter hin, heißt es in dem Bericht.

Bei "5 am Tag" gilt eine Handvoll Gemüse oder Obst als eine Portion. Maximal eine Portion sollte durch ein Glas Obst- oder Gemüsesaft ersetzt werden. Doch die Deutschen tun sich schwer, diese Vorgaben umzusetzen. Selbst wenn nur drei Portionen täglich reichen würden, schafften momentan nur etwa 39 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer diese Vorgabe.

ch/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Arzneimittelversorgung bleibt gesichert

Trotz Corona-Epidemie bleiben Apotheken geöffnet und die Versorgung gesichert.

Coronavirus: Fake News zu Ibuprofen

In sozialen Netzwerken wird verbreitet, Ibuprofen verstärke Symptome des Coronavirus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen