Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Feuchtes Frühjahr sorgt für viele Zecken

Aktuelles

Schlanke Zecke auf grünem Blatt

In diesem Jahr soll es laut Aussage von Experten besonders viele Zecken geben.
© Michael Tieck - Fotolia

Do. 20. Juni 2013

Feuchtes Frühjahr sorgt für viele Zecken

Das FSME-Netzwerk Deutschland warnt vor der wetterbedingten Vermehrung von Zecken. "Die Gebiete mit Zecken, die Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen, weiten sich aus", so Ralph Brodel vom FSME-Netzwerk.

Anzeige

Die FSME-Viren finden sich etwa in jeder zwanzigsten Zecke vor allem in Süddeutschland. FSME kann zu Hirnhautentzündungen und dauerhaften Lähmungen führen. In Deutschland gab es im vergangenen Jahr 195 Fälle von gemeldeten Gehirnentzündungen durch Zecken.

Ein sicheres Zeichen, das auf eine FSME-Infektion hinweist, gibt es nicht. Bei 30 bis 40 Prozent der Erkrankten verläuft die Infektion unklar, mit Symptomen ähnlich einer Erkältung wie Fieber, Schwitzen, Abgeschlagenheit, Kopf-, Rücken- und Gliederschmerzen, manchmal auch Magen-Darm- und Atemwegsprobleme. Meist heilt die Erkrankung ohne größere Folgen aus, doch etwa einen von zehn Patienten trifft es härter: Plötzlich ansteigendes, hohes Fieber, Nackensteife und starke Kopfschmerzen können sich bis zu Hirnhaut- und Gehirnentzündungen auswachsen. Befallen die Viren das Rückenmark, können Lähmungen bleiben. Es gibt eine Impfung, die vor einer FSME-Erkrankung schützt.

Weit häufiger als FSME-Viren übertragen Zecken die Erreger der Borreliose. Gegen diese Bakterien gibt es bislang keine Impfung. Frühzeitiges Entfernen einer Zecke auf der Haut beugt jedoch meist vor. Weitere Tipps zur Vorbeugung von durch Zecken übertragenen Erkrankungen lesen Sie im Beitrag Schutz vor Zecken: So beugen Sie vor! auf aponet.de.

ke/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gesundheitspolitik transparent

Noch vor der Wahl lassen sich die Positionen der eigenen Kandidaten im Netz checken.

Politiker vertrauen der Arbeit der Apotheken

Das Wahlradar Gesundheit sammelt Meinungen der Politiker aller großen Parteien.

Das riskante Sexleben der Deutschen

Seitensprünge sind ein häufiger Verbreitungsweg für sexuell übertragbare Krankheiten.

Medikationsplan für sichere Therapie

Apotheker ergänzen auf Wunsch des Patienten den vom Arzt erstellten Medikationsplan.

Fibromyalgie: Lady Gaga im Krankenhaus

Die US-Sängerin leidet unter starken Schmerzen und musste ein Konzert absagen.

Endspurt beim Wahlradar Gesundheit

Apotheker haben Politiker gefragt, wie sie sich die Gesundheitsversorgung der Zukunft vorstellen.

Großes Vertrauen in Apotheker

Dazu trägt die der persönliche Kontakt und die Beratung in der Aootheke vor Ort bei.

Gröhe macht Apothekern Mut

Der Gesundheitsminister steht fest zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Apotheker freuen sich über Rückhalt

Der DAV-Versitzende Becker eröffnete die pharmazeutische Fachmesse Expopharm.

Apotheker: Stimmung deutlich getrübt

Der Apothekenklima-Index 2017 zeigt, wie das EuGH-Urteil die Zuversicht der Apotheker schmälert.

Parteien: Apotheken vor Ort schützen

Die großen Parteien bekräftigen vor der Wahl ihre Standpunkte zum Thema inhabergeführte Apotheke.

Weltweit alle 40 Sekunden ein Suizid

Experten fordern, das Thema Selbstmord nicht länger zu tabuisieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen