Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Neue Blutdruck-Zielwerte beschlossen

Aktuelles

Weißhaarige Ärztin misst mittelalter blonder Frau hellblauer Bluse den Blutdruck

Beim Bluthochdruck werden heute Werte unter 140 mmHg angepeilt.
© Robert Kneschke - Fotolia

Fr. 21. Juni 2013

Neue Zielwerte für die Bluthochdruck-Behandlung

Nicht nur der Euro und Wirtschaftsfragen werden auf europäischer Ebene verhandelt: Auch die Zielwerte für die Behandlung von Bluthochdruck sind ein gesamteuropäisches Thema. Die medizinischen Fachgesellschaften haben gerade die Behandlungsleitlinien aktualisiert. In vielen Fällen soll der Blutdruck nicht mehr ganz so strikt gesenkt werden wie früher.

Anzeige

Zukünftig gilt für die meisten Patienten mit Bluthochdruck das einheitliche Therapieziel, den oberen Blutdruckwert auf unter 140 mmHg zu senken. Das betrifft beispielsweise sowohl ältere Menschen unter 80 Jahre als auch Diabetiker, Patienten mit moderatem Herz-Kreislauf-Risiko, Patienten, die einen Schlaganfall hatten, oder Menschen mit Koronarer Herzerkrankung und viele weitere Patientengruppen. Für den unteren Blutdruckwert sollen allgemein unter 90 mmHg angesteuert werden - mit Ausnahme von Diabetikern, bei denen die Fachleute empfehlen, den Wert unter 85 mmHg zu senken. Darauf haben sich die europäischen Fachgesellschaften für Bluthochdruck und für Kardiologie geeinigt. Die Werte wurden in den gerade neu überarbeiteten Behandlungsleitlinien für Bluthochdruck veröffentlicht.

In den bisherigen Leitlinien aus dem Jahr 2007 waren für unterschiedliche Patientengruppen viele verschiedene Zielwerte definiert. Da sich in der Zwischenzeit im Hinblick auf die Bluthochdruckbehandlung neue Erkenntnisse ergeben haben, hielten es die Fachgesellschaften für höchste Zeit, diese in die Leitlinien einfließen zu lassen. Ein 25-köpfiges Gremium von Fachleuten hat dann über 700 Studien zum Thema Bluthochdruck ausgewertet, um mit neuen Leitlinien die Behandlung zu verbessern und gleichzeitig zu vereinfachen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erste Hilfe: Angst vor Fehlern ist groß

Dabei gibt es bei einem Notfall nichts schlimmeres, als untätig zu bleiben.

Grippe: Mit Vierfach-Impfstoff vorbeugen

Nach der schweren Grippewelle im vergangenen Winter ist eine Impfung ratsam.

Gedächtnisprobleme: Wann zum Arzt?

Experten mahnen, den Arztbesuch nicht auf die lange Bank zu schieben.

Arzneimittel: Preise erneut gestiegen

Das gilt vor allem für Medikamente, die gegen Krebs oder seltene Krankheiten benötigt werden.

Worunter Kinder heutzutage leiden

Eine Studie zeigt, was die größten Gesundheitsrisiken für Kinder und Jugendliche sind.

NAI vom 15.9.2018: Schmerz, lass nach!

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die richtige Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne.

Gesunde Zähne trotz Handicap

Seit Juli haben Pflegebedürftige Anspruch auf präventive Leistungen beim Zahnarzt.

8 von 10 Rücken-OPs sind überflüssig

Eine ärztliche Zweitmeinung bewahrt viele Patienten vor einer Operation.

Diabetes: Müde nach dem Essen?

Das kann ein Warnzeichen sein, das besser nicht ignoriert wird.

Nur noch Ärzte dürfen Tattoos weglasern

Bei unsachgemäßer Anwendung können Laser Haut und Augen dauerhaft schaden.

Smartphone-Pause wird immer beliebter

Viele Deutsche nehmen sich fest vor, hin und wieder auf das Handy zu verzichten.

Pflege: 40 Euro Zuschuss pro Monat

Pflegende Angehörige haben einen Anspruch auf finanzielle Unterstützung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen