Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Mehr Medikamente für Kinder zugelassen

Aktuelles

Mädchen, ca. 11 bis 13 Jahre alt, beim Einnehmen einer Tablette

Immer mehr neue Medikamente werden auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen.
© Jacek Chabraszewski - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

Mehr Kinder-Medikamente zugelassen

In der EU werden immer mehr Medikamente, die ursprünglich für Erwachsene entwickelt wurden, auch für Kinder zugelassen. Das geht aus einem Zwischenbericht zu Kinder-Arzneimitteln hervor, den die Europäische Kommission veröffentlicht hat.

Seit dem Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung im Jahr 2007 gibt es immer mehr Medikamente auf dem EU-Markt, die auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen sind. "20 Prozent der Bevölkerung sind Kinder und dennoch werden viele der ihnen verschriebenen Arzneimittel nicht gesondert für die Verwendung bei Kindern geprüft und zugelassen", erklärte EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg. Er zeigte sich erfreut darüber, dass innerhalb von fünf Jahren Fortschritte hinsichtlich der Erforschung und der Sicherheit von Kinderarzneimitteln erzielt worden seien.

Laut Europäischer Kommission sei dem nun erschienenen Zwischenbericht zu entnehmen, dass seit Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung 31 von 152 neuen Medikamenten für die Verwendung bei Kindern zugelassen wurden. Zahlreiche weitere Zulassungen würden in den kommenden Jahren erwartet, so die Kommission. Die Verordnung verpflichte Arzneimittelhersteller dazu, den zuständigen Behörden regelmäßig Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten mitzuteilen, die für Kinder zugelassen sind. Seit 2008 wurd daraufhin mehr als 18.000 Studien zu etwa 2200 Arzneimitteln vorgelegt. Trotz der Besserung werde man die Durchführung der pädiatrischen Verordnung aber weiter überwachen und vorliegende Defizite klären, teilte die Kommission mit.

ah/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Osterfeiertage: Notdienst vor Ort

Wo sich die nächstgelegene dienstbereite Apotheke befindet, sagt Ihnen aponet.de oder die 22 8 33.

Noch mehr Corona-Tests möglich

Die Kapazität ist in Deutschland nicht ausgeschöpft, aber einige Tests sind noch zu ungenau.

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen