Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Mehr Medikamente für Kinder zugelassen

Aktuelles

Mädchen, ca. 11 bis 13 Jahre alt, beim Einnehmen einer Tablette

Immer mehr neue Medikamente werden auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen.
© Jacek Chabraszewski - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

Mehr Kinder-Medikamente zugelassen

In der EU werden immer mehr Medikamente, die ursprünglich für Erwachsene entwickelt wurden, auch für Kinder zugelassen. Das geht aus einem Zwischenbericht zu Kinder-Arzneimitteln hervor, den die Europäische Kommission veröffentlicht hat.

Anzeige

Seit dem Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung im Jahr 2007 gibt es immer mehr Medikamente auf dem EU-Markt, die auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen sind. "20 Prozent der Bevölkerung sind Kinder und dennoch werden viele der ihnen verschriebenen Arzneimittel nicht gesondert für die Verwendung bei Kindern geprüft und zugelassen", erklärte EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg. Er zeigte sich erfreut darüber, dass innerhalb von fünf Jahren Fortschritte hinsichtlich der Erforschung und der Sicherheit von Kinderarzneimitteln erzielt worden seien.

Laut Europäischer Kommission sei dem nun erschienenen Zwischenbericht zu entnehmen, dass seit Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung 31 von 152 neuen Medikamenten für die Verwendung bei Kindern zugelassen wurden. Zahlreiche weitere Zulassungen würden in den kommenden Jahren erwartet, so die Kommission. Die Verordnung verpflichte Arzneimittelhersteller dazu, den zuständigen Behörden regelmäßig Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten mitzuteilen, die für Kinder zugelassen sind. Seit 2008 wurd daraufhin mehr als 18.000 Studien zu etwa 2200 Arzneimitteln vorgelegt. Trotz der Besserung werde man die Durchführung der pädiatrischen Verordnung aber weiter überwachen und vorliegende Defizite klären, teilte die Kommission mit.

ah/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Chinesische Medizin: Heilen mit Nadeln und Kräutern

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um alternative Heilverfahren.

Deutsche lassen sich immer öfter impfen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Impfraten deutlich gestiegen.

Schwere Grippewelle in Australien

Urlaubern wird dringend geraten, sich vor Reiseantritt impfen zu lassen.

Geplante OP: Zweite Meinung lohnt sich

Oftmals fällt die Therapieempfehlung eines zweiten Arztes ganz anders aus.

Fleisch: Salmonellen-Gefahr beim Grillen

Mit diesen Tipps lassen sich Lebensmittelinfektionen vermeiden.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Ausgaben für Medikamente können bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

Experten beraten am Lesertelefon zu Aktinischen Keratosen, einer Vorstufe von Hautkrebs.

Babys sollen ab 6 Monaten zum Zahnarzt

Ab sofort gibt es für Babys und Kleinkinder neue Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt.

Blutdruck: Gute Werte, langes Leben

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um den Blutdruck.

Auf hilfsbedürftige Senioren achten

Einige Personen brauchen bei Hitzewellen im Sommer besondere Unterstützung.

Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes

Gleichzeitig ist die stationäre Versorgung in Gefahr, warnen Diabetes-Experten.

Mumps-Ausbruch in den USA und Irland

Vor einer Reise oder einem Schüleraustausch lohnt es sich, den Impfschutz zu checken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen