Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Mehr Medikamente für Kinder zugelassen

Aktuelles

Mädchen, ca. 11 bis 13 Jahre alt, beim Einnehmen einer Tablette

Immer mehr neue Medikamente werden auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen.
© Jacek Chabraszewski - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

Mehr Kinder-Medikamente zugelassen

In der EU werden immer mehr Medikamente, die ursprünglich für Erwachsene entwickelt wurden, auch für Kinder zugelassen. Das geht aus einem Zwischenbericht zu Kinder-Arzneimitteln hervor, den die Europäische Kommission veröffentlicht hat.

Anzeige

Seit dem Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung im Jahr 2007 gibt es immer mehr Medikamente auf dem EU-Markt, die auch für die Verwendung bei Kindern zugelassen sind. "20 Prozent der Bevölkerung sind Kinder und dennoch werden viele der ihnen verschriebenen Arzneimittel nicht gesondert für die Verwendung bei Kindern geprüft und zugelassen", erklärte EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg. Er zeigte sich erfreut darüber, dass innerhalb von fünf Jahren Fortschritte hinsichtlich der Erforschung und der Sicherheit von Kinderarzneimitteln erzielt worden seien.

Laut Europäischer Kommission sei dem nun erschienenen Zwischenbericht zu entnehmen, dass seit Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung 31 von 152 neuen Medikamenten für die Verwendung bei Kindern zugelassen wurden. Zahlreiche weitere Zulassungen würden in den kommenden Jahren erwartet, so die Kommission. Die Verordnung verpflichte Arzneimittelhersteller dazu, den zuständigen Behörden regelmäßig Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten mitzuteilen, die für Kinder zugelassen sind. Seit 2008 wurd daraufhin mehr als 18.000 Studien zu etwa 2200 Arzneimitteln vorgelegt. Trotz der Besserung werde man die Durchführung der pädiatrischen Verordnung aber weiter überwachen und vorliegende Defizite klären, teilte die Kommission mit.

ah/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstliche Intelligenz in der Apotheke

Eine Expertin erläutert, welche Chancen sie künftig für die Apotheke vor Ort sieht.

FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

Der Norden Deutschlands galt bisher noch nicht als Gebiet, in dem Zecken diese Erkrankung übertragen.

Brexit könnte Leben kosten

Wissenschaftler befürchten, dass sich die Ernährung auf der Insel drastisch verschlechtert.

Penicillin-Allergie seltener als vermutet

Experten raten Betroffenen daher, sich bei einem Allergologen testen zu lassen.

12 Millionen Diabetiker in 2040?

Forscher gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankten stark ansteigen wird.

Das ist die Nummer 1 der Todesursachen

In Deutschland sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Medikamente werden noch sicherer

Ab 9. Februar müssen Medikamente zusätzliche Sicherheitsmerkmale tragen.

Zahl der Apotheken sinkt weiter

Im vergangenen Jahr hat beinahe jeden Tag eine Apotheke geschlossen.

30 Millionen Grüne Rezepte ausgestellt

Seit 15 Jahren erhalten Kassenpatienten in der Arztpraxis immer häufiger ein Grünes Rezept.

Schneeschippen ist für Herzpatienten riskant

Durch die Kälte kann Schneeschippen in einigen Fällen sogar lebensgefährlich sein.

Vorsorgetermine im Überblick

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.

Welcher Tee hilft bei Erkältungen?

Welche Sorte bei welchen Beschwerden hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen