Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Immer mehr Masern-Erkrankungen

Aktuelles

Mädchen in der Schule am Pult sitzend und in die Kamera lächelnd

In den USA ist die Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln Voraussetzung für den Schulbesuch.
© mauritius images

Mi. 03. Juli 2013

2013 hat bereits jetzt mehr Masern-Fälle als 2012

Die Zahl der Masernerkrankungen übertrifft die des gesamten Vorjahres bereits jetzt um ein Vielfaches und steigt weiter an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet, dass bis zum 17. Juni insgesamt 905 Masernfälle übermittelt wurden. Im gesamten Jahr 2012 wurden lediglich 166 Masernfälle in Deutschland verzeichnet.

Anzeige

Die meisten Masernfälle traten in Bayern (388) und in Berlin (356) auf. Die Mehrheit der Erkrankten sei laut RKI ungeimpft gewesen oder hätte einen unbekannten Impfstatus. Aufgrund der schlechten Durchimpfungsrate der Bevölkerung brachte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) eine Impfpflicht für Kinder ins Gespräch. Gegenüber der Zeitung Bild sagte er: "Es ist verantwortungslos, wenn Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen." In Skandinavien und in den USA seien Masern de facto ausgerottet, aber in Deutschland sei die Impfrate dafür nicht hoch genug. "Bleibt das so, wird die Diskussion über eine Impfpflicht kommen", so Bahr.

Trotz dieser Äußerung des Ministers sei es nicht das Ziel des Bundesministeriums für Gesundheit, eine Impfpflicht einzuführen, sagte ein Sprecher gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung. Man appelliere vielmehr an die Verantwortung der Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen. Zudem sollte sich auch jeder Erwachsene noch einmal seinen Impfpass vornehmen und seinen eigenen Impfstatus überprüfen. Ein hoher Anteil der Erkrankungen trat dem RKI zufolge bei Erwachsenen auf.

ch/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes

Gleichzeitig ist die stationäre Versorgung in Gefahr, warnen Diabetes-Experten.

Mumps-Ausbruch in den USA und Irland

Vor einer Reise oder einem Schüleraustausch lohnt es sich, den Impfschutz zu checken.

Die besten Tipps für guten Schlaf

Chemische Schlafmittel sind nicht immer die beste Lösung, warnen Apotheker.

Zahnpflege mindert das Krebsrisiko

Eine große Studie zeigt, dass mangelnde Mundhygiene das Risiko für Leberkrebs erhöht.

Essstörungen häufiger bei Typ-1-Diabetes

Gerade junge Frauen sind häufig betroffen, warnen Experten.

Hunde halten ihre Besitzer gesund

In der aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema „Gesund mit Hund“.

Weniger Softdrinks: Das hilft wirklich

Höhere Preise auf süße Getränke ist nur eine von mehreren sinnvollen Maßnahmen.

Verseuchte Lebensmittel in Europa

Verunreinigte Lebensmittel sorgen in der EU jedes Jahr für Millionen Erkrankungen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekämpfen

Gemeinsam wollen Pharmazeuten in Europa gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen.

Shisha: Gefahren werden unterschätzt

Wasserpfeifen können der Lunge noch stärker schaden als übliche Zigaretten.

Eltern geben Apotheken Bestnoten

Mütter und Väter sind sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Apotheke vor Ort.

Alkohol sorgt für viele Fehltage im Job

Wer häufig Alkohol trinkt, fällt im Job öfter aus, kommt zu spät oder ist unkonzentriert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen