Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apothekerinitiative zur Gesundheitspolitik

Aktuelles

Apothekerin spricht mit junger Frau im Rollstuhl.

Eine neue Initiative von Apothekern zur Bundestagswahl kümmert sich um gesundheitspolitische Fragen auf lokaler Ebene.
© ABDA

Fr. 05. Juli 2013

Apothekerinitiative will Gesundheitspolitik transparent machen

Gesundheitspolitik geht alle an - das sehen auch die meisten Deutschen so, denn eine Mehrheit interessiert sich dafür. Dieses Interesse will "Gesundheit wählen", die Initiative der Apothekerinnen und Apotheker zur Bundestagswahl am 22. September 2013, aufgreifen und sich damit verstärkt Fragen rund um die Gesundheitsversorgung vor Ort widmen.

Anzeige

Eine repräsentative Meinungsumfrage von forsa – Gesellschaft für Sozialforschung im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ergab, dass vier von fünf Bundesbürgern sich "sehr" (44 Prozent) oder "etwas" (40 Prozent) für Gesundheitspolitik interessieren. 13 Prozent der Menschen interessieren sich "weniger" dafür, 2 Prozent "überhaupt nicht". Mit dem Alter nimmt laut der Umfrage das Interesse stark zu: Von den 18- bis 29-Jährigen interessieren sich 24 Prozent "sehr" und 50 Prozent "etwas" für Gesundheitspolitik. Von den Über-60-Jährigen interessieren sich dagegen 55 Prozent "sehr" und 31 Prozent "etwas" dafür. Daran möchte die "Gesundheit wählen"-Initiative der Apothekerinnen und Apotheker anknüpfen.

Das Spezielle dieser Initiative: In den 299 Wahlkreisen befragen Apotheker vor Ort die Kandidaten der großen Parteien zu den wichtigen Gesundheitsthemen, regen Diskussionen dazu an und sorgen so für Transparenz der verschiedenen Positionen im Wahlkampf. Die Initiative verzichtet ganz bewusst auf Forderungskataloge in Form von Wahlprüfsteinen. Ein wichtiges Ziel besteht darin, einen Dialog zur Gesundheitspolitik zu initiieren, der die berechtigten Interessen der Patienten berücksichtigt.

Auf der Webseite www.gesundheit-waehlen.de laufen ab sofort gesundheitspolitische Neuigkeiten aus dem ganzen Bundesgebiet ein – von den Fragen an die Politiker über "Zeitungsschnipsel" bis hin zu Videos und Faktenblättern.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Medikationsfehler: Senioren oft betroffen

Etwa die Hälfte aller Senioren nimmt Medikamente, die nicht für sie geeignet sind.

Syphilis wird sich weiter ausbreiten

Vor allem Männer sind von der sexuell übertragbaren Krankheit betroffen.

Gesundheitskarte ab 2019 noch gültig?

Ein Blick auf die Karte verrät, ob Versicherte tätig werden müssen.

NAI vom 15.11.2018: Psyche in Not

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um die Behandlung von Depressionen.

Apotheke: Digitales Rezept kommt

Ab 2020 sollen Patienten digitale Rezepte in Apotheken einlösen können.

Pflege: Angehörige sind oft überlastet

Die Zahlen sind alarmierend: Viele sind kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

"Notdienst in der Apotheke schützen"

Apotheken spielen eine wichtige Rolle für in der Notfallversorgung.

Resistente Keime in Rohkost und Salat?

Kräuter und Tütensalat sind offenbar häufig mit resistenten Bakterien verunreinigt.

Wechseldusche beugt Erkältung vor

Mit diesen Tipps lassen sich die Abwehrkräfte im Herbst und Winter stärken.

Von der Rezeptgebühr befreien lassen

Wer einen Antrag auf Befreiung stellen kann und wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Tipps für Zuhause: Acrylamid meiden

Beim Erhitzen von Lebensmitteln können krebserregende Stoffe entstehen.

Jede Zweite vergisst die Pille regelmäßig

Gerade Teenager nehmen die Antibabypille oft nicht zuverlässig ein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen