Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Selbsthilfe wichtig im Gesundheitssystem

Aktuelles

Zwei junge Frauen und ein junger Mann sitzen in einem Stuhlkreis und unterhalten sich

Das Gespräch mit anderen Betroffenen bietet den einzelnen Mitgliedern von Selbsthilfegruppen seelischen Halt und stärkt das Selbstvertrauen.
© mangostock - Fotolia

Di. 09. Juli 2013

Selbsthilfe unverzichtbar im Gesundheitssystem

Selbsthilfegruppen gewinnen immer mehr an Bedeutung. "Die Selbsthilfe ist zu einer wichtigen, unverzichtbaren Ergänzung der professionellen Arbeit im Gesundheitswesen geworden", erklärte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium.

Anzeige

"Aufgrund der rasanten Entwicklung der letzten Jahre gibt es in Hessen derzeit rund 6.000 Gruppen, in denen etwa 250.000 Bürgerinnen und Bürger aktiv sind", sagte Müller-Klepper. Die Selbsthilfe ergänze in hervorragender Weise das bestehende Versorgungssystem, indem sie Dienstleistungen bereitstelle, die von der professionellen Seite nicht in der gewünschten Form oder gar nicht zur Verfügung stünden. Bundesweit sind rund drei Millionen Personen in schätzungsweise 80.000 Selbsthilfegruppen aktiv. Einen zentralen Bestandteil des Selbsthilfesystems bilden die Selbsthilfe-Kontaktstellen. Bundesweit gibt es über 300 dieser spezialisierte Beratungsstellen.

Die Mitglieder von Selbsthilfegruppen verfügten als Experten in eigener Sache über einen Fundus an durchlebter Erfahrung und Wissen, der auch von ärztlicher Seite und der etablierten Forschung geschätzt werde. "Selbsthilfegruppen leisten einen entscheidenden Beitrag im Bereich der Prävention, der gesundheitlichen Aufklärung und fördern die Zusammenarbeit aller Akteure", lobte die Staatssekretärin. Das vorrangige Ziel der Gruppen sei es, die Lebensqualität der Betroffenen zu erhalten und möglichst zu verbessern.

Aponet.de bietet einen speziellen Service für Selbsthilfe-Gruppen. Sie können ihre Arbeit und Kontaktadressen kostenfrei im A-Z der Selbsthilfeorganisationen vorstellen. Für den Eintrag ist lediglich eine Registrierung erforderlich. Besuchen Sie dazu folgende Website: Registrierung Selbsthilfe-Organisationen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

FSME-Impfung: Süden liegt vorn

In Bayern und Baden-Würrtemberg lassen sich besonders viele Menschen impfen.

Antidepressiva: Mehr Verordnungen

Die Zahl der Verschreibungen hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt.

Neues Gesetz: Künftig schneller zum Arzt

Ärzte werden unter anderem verpflichtet, mehr Sprechstunden anzubieten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen