Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Erste Hilfe bei Autounfall im Urlaub

Aktuelles

Mann bringt Frau in die stabile Seitenlage.

Wer die stabile Seitenlage vorher geübt hat, kann sie bei einem Unfall schnell anwenden.
© shootingankauf - Fotolia

Mi. 24. Juli 2013

Erste Hilfe bei Autounfall im Urlaub

Viele fahren in diesen Tagen mit dem Auto in den Urlaub – dabei kommt es immer wieder zu Unfällen auf den vollen Autobahnen. Wie man dann richtig handelt, erklärt die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

Anzeige

Zunächst ist es wichtig, sich selbst und verletzte Personen in Sicherheit zu bringen. "Möglichst schnell ein Warndreieck aufstellen und sich dann hinter die Leitplanken begeben und den Notarzt rufen", rät Professor Dr. Hans Anton Adams, Sprecher der Sektion "Schock" der DIVI. "Niemand sollte zu große Angst davor haben, eine verletzte Person zu bewegen, weil vielleicht die Wirbelsäule verletzt ist", ermutigt der Arzt. Bewusstlose Menschen müssten sofort in die stabile Seitenlage gebracht werden, denn sie neigten zum Erbrechen und könnten daran ersticken.

So funktioniert die stabile Seitenlage: Die bewusstlose Person aus dem Wagen ziehen und auf dem Rücken legen. Sich selbst neben den Oberkörper knien und den körpernahen Arm der Person nach oben strecken. Den fernen Arm über die Brust mit dem Handrücken an die körpernahe Wange führen. Das entfernte Knie greifen und bis in die Seitenlage zu sich herüberziehen.

"Sollte die verletzte Person nicht mehr atmen, lässt man sie zunächst in Rückenlage liegen und beginnt sofort mit der Herzdruckmassage", rät der Experte. Dafür den Brustkorb hart und schnell etwa fünf Zentimeter senkrecht nach unten drücken, 100- bis 120-mal pro Minute - und zwar so lange, bis professionelle Hilfe eintrifft. Erfahrenere Helfer beatmen den Patienten nach 30 Herzdruckmassagen zweimal.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Deutsches Wasser ist "sehr gut"

Wer Leitungswasser trinkt, kann dadurch jedes Jahr viel Geld sparen.

Fehltage: Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen fallen Beschäftigte überdurchschnittlich häufig aus.

Viele Missstände in der Kieferorthopädie

Experten kritisieren: Zu viele Kinder erhalten unnötige Röntgenuntersuchungen.

Jeder Zweite möchte weniger arbeiten

Vor allem Männer würden ihre wöchentliche Arbeitszeit gern reduzieren.

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen