Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Rauchen: teure Angewohnheit

Aktuelles

Frontalfoto Frau in der Bildmitte schaut nach oben und bläst Rauch in die Luft

Gesundheitsfolgen durch das Rauchen sind teurer als bisher kalkuliert.
© Alexey Klementiev - Fotolia

Do. 25. Juli 2013

Rauchen verursacht weit höhere Krankheitskosten als angenommen

Die Kosten, die der Gesellschaft durch das Rauchen entstehen, sind doppelt so hoch wie bisher angenommen. Forscher aus München haben Daten einer Langzeitstudie ausgewertet und bezogen dabei erstmals alle gesundheitlichen Konsequenzen ein.

Anzeige

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, ist hinlänglich bekannt. Die Forschungsergebnisse des Münchner Helmholtz-Zentrums schlüsseln nun genau die Kosten auf, die durch die gesundheitlichen Folgen des Rauchens verursacht werden: Die Kosten der medizinischen Versorgung und des Arbeitsausfalls für Raucher sind um 24 Prozent und für ehemaligen Raucher um 35 Prozent höher als für Nichtraucher. Pro Raucher wurden für das Jahr 2008 Mehrkosten von mehr als 700 Euro, pro Ex-Raucher von 1.100 Euro berechnet.

Professor Dr. Reiner Leidl vom Helmholtz-Zentrum erklärt: "Die genaue Abschätzung der Krankheitskosten ist eine wesentliche Grundlage der effizienten Prävention." Eine erfolgreiche Vorsorge könne eine höhere Zahl von durch das Rauchen bedingten Krankheiten vermeiden und sei somit für die Gesellschaft vorteilhafter als bisher vermutet. Trotz des Wissens um Gesundheitsrisiken rauchen etwa 30 Prozent der Deutschen. Zu den Folgeschäden zählen unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

HZM/JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heute ist Weltapothekertag

Apotheker setzen sich überall auf der Welt für die Gesundheit der Menschen ein.

Das Sexleben der Deutschen

Forscher haben erste Daten zur Gesundheit und Sexualität in Deutschland veröffentlicht.

Mit wem verbringen wir am liebsten Zeit?

Forscher haben untersucht, ob uns Zeit mit der Familie oder den Freunden glücklicher macht.

Corona: Treffen mit Freunden nehmen zu

Trotz der anhaltenden Pandemie normalisiert sich der Alltag bei vielen Menschen wieder.

Ärzte verordnen zu oft Reserveantibiotika

Im Jahr 2019 war jedes zweite verordnete Antibiotikum ein Reservemedikament.

Richtig Essen bei hohem Cholesterin

In einer neuen Serie überprüft die NAI Fakten und Mythen rund um die Ernährung.

Schweinefleisch ist oft verunreinigt

Jedes zehnte Schweinefleischprodukt ist mit Hepatitis-E-Viren kontaminiert.

Apotheker helfen bei häuslicher Gewalt

Betroffene können in Apotheken mit einem Codewort unauffällig um Hilfe bitten.

Mehr FSME-Fälle als je zuvor

Die Corona-Pandemie könnte dazu beigetragen haben, glauben Experten.

Vegane Ernährung: Häufig fehlt es an Jod

Einige Veganer haben sogar einen schweren Mangel an dem Spurenelement.

Corona: Visier schützt nicht so gut wie Maske

Forscher zeigen mithilfe von Videos, wie sich Tröpfchen trotz Visier verteilen können.

Viele Jugendliche liegen nachts wach

Die Zahl der jungen Menschen, die schlecht schlafen, hat drastisch zugenommen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen