Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Sorge wegen alternder Gesellschaft

Aktuelles

Fittes Seniorenpaar mit weißen Haaren

Der demographische Wandel sorgt dafür, dass in Zukunft mehr ältere als jüngere Menschen in Deutschland leben. Rund zwei Drittel der Bundesbürger denken, dass das Gesundheitswesen darauf aber schlecht vorbereitet ist.
© Fotowerk - Fotolia

Di. 30. Juli 2013

Umfrage: Gesundheitswesen schlecht vorbereitet

Rund zwei Drittel der Bundesbürger sind der Meinung, dass das Gesundheitswesen in Deutschland schlecht auf den demographischen Wandel vorbereitet ist. Das hat eine repräsentative Meinungsumfrage von forsa – Gesellschaft für Sozialforschung im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ergeben.

Dabei halten 51 Prozent der Befragten das Gesundheitswesen für "eher schlecht" vorbereitet, für "sehr schlecht" sogar 12 Prozent. 33 Prozent glauben, dass das hiesige Gesundheitswesen "eher gut" auf die mit der älter werdenden Gesellschaft verbundenen Anforderungen vorbereitet sei, aber nur 3 Prozent halten es für "sehr gut" vorbereitet. Die unter-30-Jährigen sind derweil optimistischer: hier halten 45 Prozent das Gesundheitswesen für "eher gut" (42) oder "sehr gut" (3) vorbereitet.

Anzeige

Wie die Herausforderungen des demographischen Wandels in der Gesundheitsversorgung vor Ort zu bewältigen sind, ist eine der Kernfragen von "Gesundheit wählen". Diese Initiative der deutschen Apothekerinnen und Apotheker verzichtet dabei auf Forderungskataloge oder Wahlprüfsteine. Im Gegenteil: In den 299 Wahlkreisen zur Bundestagswahl am 22. September 2013 wollen Apotheker vor Ort wissen, welche Antworten "ihre" Kandidaten auf die großen Fragen der Gesundheitspolitik haben. Auf der Webseite www.gesundheit-waehlen.de wird dieser lokale Dialog zwischen Apothekern und Politikern sichtbar gemacht.

Interessierte Bürger haben dort die Möglichkeit, sich die Antworten der Kandidaten ihres Wahlkreises auf die Fragen der Apotheker per E-Mail zusenden zu lassen. www.gesundheit-waehlen.de bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, selbst eine Frage zu stellen. Dazu einfach unter der Rubrik "Bürger fragen, Politiker antworten" den Namen und die E-Mail-Adresse eingeben sowie den Wahlkreis auswählen – und die Frage stellen.

ABDA/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

FMSE-Impfung: Bayern auf Platz 1

In Süddeutschland liegen die meisten FSME-Risikogebiete.

Ärzte verschreiben häufiger Cannabis

Die Zahl der Verordnungen ist um 80 Prozent gestiegen.

Viele Senioren trinken regelmäßig Alkohol

Jüngere Menschen sind dagegen deutlich zurückhaltender.

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen