Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Gesundheitsversorgung: sparen ist wichtiger

Aktuelles

Eine Frau und zwei Männer mittleren Alters in Business-Kleidung beim Diskutieren

Von den 30- bis 59-jährigen Bundesbürgern glauben fast 80 Prozent, dass die derzeitige Politik bei der Gesundheitsversorgung vor allem Kosten sparen möchte.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 14. August 2013

Gesundheitsversorgung: sparen statt optimieren

71 Prozent der Bundesbürger glauben, dass die derzeitige Politik bei der Gesundheitsversorgung vor allem Kosten sparen möchte. Nur 25 Prozent sind der Meinung, dass die bestmögliche medizinische Versorgung einen höheren Stellenwert habe. So das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage von forsa – Gesellschaft für Sozialforschung im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Anzeige

Mit dem Alter nimmt diese Meinung der Umfrage zufolge noch zu: Von den 30- bis 59-Jährigen denken sogar 78 Prozent, dass eine kostensparende Versorgung die höhere Priorität für die Gesundheitspolitik hat. Die unter 30-Jährigen meinen dagegen häufiger (38 Prozent), dass die optimale Versorgung einen höheren Stellenwert habe.

Wie die Prioritäten der Politik auf die Gesundheitsversorgung vor Ort z.B. bei Ärzten, Kliniken und Apotheken wirken, gehört zu den Grundsatzfragen von "Gesundheit wählen", der Initiative der deutschen Apothekerinnen und Apotheker zur Bundestagswahl 2013. In den 299 Wahlkreisen wollen Apotheker wissen, welche Antworten die einzelnen Kandidaten der verschiedenen Parteien auf die großen Fragen der Gesundheitspolitik haben – und zwar jeweils bei sich vor Ort. Auf der Webseite www.gesundheit-waehlen.de wird dieser Dialog für alle Bürger sichtbar: Unter dem Motto "Informieren und mitreden!" kann jeder Bürger Fragen an die Politiker stellen und über ein E-Mail-Abonnement alle Antworten seiner Wahlkreiskandidaten abrufen.

ABDA/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Masern-Impfpflicht ab März 2020

Ab dem 1. März müssen in Schulen und anderen Einrichtungen Impf-Nachweise erbracht werden.

Verbot der Sterbehilfe wird gelockert

Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt.

Coronavirus: Epidemie auch in Deutschland?

Bundesgesundheitsminister Spahn rechnet damit, dass sich das Virus auch hierzulande ausbreiten wird.

So beeinflusst Alkohol die Fahrtüchtigkeit

Schon ab 0,1 Promille werden Entfernungen falsch eingeschätzt.

Mehr Stress im öffentlichen Dienst

Viele Beamte und Angestellte berichten häufig von einer hohen Arbeitsbelastung.

Zecken: Forscher bitten um Hilfe

Einsendungen von Tieren oder Fotos helfen dabei, die Verbreitung neuer Zeckenarten zu verfolgen.

Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

Zu viel Alkohol bringt knapp 15.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr ins Krankenhaus.

Alkohol-Fasten: Online-Aktion startet

Während der Fastenzeit nehmen sich viele Menschen vor, auf Alkohol zu verzichten.

Fasten für die Gesundheit

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Heil- und Intervallfasten.

Neues Gesetz gegen Lieferengpässe

Apotheker haben künftig bessere Möglichkeiten, auf Engpässe bei Medikamenten zu reagieren.

Psychische Leiden auf Rekordhoch

Depressionen und andere psychische Krankheiten sind für die meisten Fehltage im Job verantwortlich.

Experten fordern Solarium-Verbot

Die Deutsche Krebshilfe warnt vor der großen Krebsgefahr, die von Sonnenstudios ausgeht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen