Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Organspendeausweis auch in Apotheken

Aktuelles

Organspendeausweis

Den Organspendeausweis gibt es von September 2013 an auch in Apotheken.
© BZgA

Fr. 30. August 2013

Organspendeausweis nun auch in Apotheken erhältlich

Interessierte können ab September 2013 nun auch in Apotheken Organspendeausweise bekommen und ausfüllen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände stellen Apotheken entsprechende Ausweise zur Verfügung.

Anzeige

Neben dem Organspendeausweis können Kunden in Apotheken auch Fachinformationen zum Thema Organ- und Gewebespende erhalten. Für Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer, sind Apothekerinnen und Apotheker für Bürgerinnen und Bürger wichtige Ansprechpersonen in Gesundheitsfragen. "Daher arbeiten die ABDA und die BZgA bei diesem lebenswichtigen Thema jetzt verstärkt zusammen", sagt der Vizepräsident.

Laut Professorin Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, stehen in Deutschland derzeit rund 12.000 potenzielle Organempfänger auf der Warteliste für ein Organ. Täglich sterben durchschnittlich drei Menschen aufgrund des Mangels an gespendeten Organen. "Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Menschen sich mit ihrer persönlichen Haltung zur Organ- und Gewebespende auseinandersetzen und ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis dokumentieren", so die Direktorin der BZgA. Dazu sei es notwendig, dass die Menschen wissen, wo sie - leicht zugänglich - einen Organspendeausweis bekommen. Pott: "Ich freue mich, dass Apothekerinnen und Apotheker mit der BZgA gemeinsam dafür sorgen, indem sie den Organspendeausweis in ihren Apotheken anbieten."

ABDA/BZgA

Ausführliche Informationsmaterialien und den Organspendeausweis kann man übrigens auch auf www.organspende-info.de, dem BZgA-Internetportal zur Organspende, herunterladen.

Kostenlose Bestellungen des Organspendeausweises und von Informationsmaterial zum Thema sind unter folgender Adresse möglich:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
51101 Köln
Fax: 0221-8992257
E-Mail: order@bzga.de

Für ein persönliches Gespräch zum Thema Organspende stehen die Mitarbeiterinnen des Infotelefons Organspende unter der kostenlosen Rufnummer 0800/9040400 montags bis freitags von 9:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Stefanie Tücking: Todesursache bekannt

Die SWR3-Moderatorin ist an einer Lungenembolie gestorben.

Statine werden zu häufig verordnet

Ärzte vernachlässigen offenbar zu häufig die Gefahr von Nebenwirkungen.

Schadstoffe im Weihnachtsgebäck

Lebkuchen, Stollen & Co sind in diesem Jahr seltener mit Acrylamid belastet.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

Wer keine Kinder hat, pflegt im Alter engere Beziehungen zu Freunden und Bekannten.

NAI vom 1.12.2018: Weihnachts-Spezial

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Weihnachten.

Weihnachtspflanzen sind oft giftig

Amaryllis, Weihnachtsstern & Co können starke Vergiftungen auslösen.

Lesertelefon: Sicher Auto fahren im Alter

Experten beantworten Fragen zum Thema Fahrfitness im Alter.

Gefahr durch Medizinprodukte?

Prothesen und Implantate werden in Deutschland offenbar nur unzureichend geprüft.

Organspende: Zahl steigt wieder

Erstmals seit Jahren gibt es in Deutschland wieder mehr Organspender.

Lebenserwartung bei Mukoviszidose steigt

Mukoviszidose ist längst keine Kinderkrankheit mehr.

Zahl der HIV-Neuinfektionen sinkt

Fatal ist jedoch, dass viele Menschen in Deutschland nichts in ihrer Infektion wissen.

Medikationsfehler: Senioren oft betroffen

Etwa die Hälfte aller Senioren nimmt Medikamente, die nicht für sie geeignet sind.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen