Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Gesundheit: Kleine Orte schlecht versorgt

Aktuelles

Allgäudorf mit Bergen im Hintergrund und blühenden Wiesen im Vordergrund

In Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern halten nur 22 Prozent der Befragten die Gesundheitsversorgung für "sehr gut".
© Andreas P - Fotolia

Do. 05. September 2013

Gesundheit: Kleine Gemeinden und Ostdeutschland sind schlechter versorgt

Besonders in Ostdeutschland und in kleinen Gemeinden beurteilen die Bürger ihre Versorgung mit Ärzten, Apotheken und Kliniken schlechter als in Westdeutschland und in großen Städten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage, die die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände beauftragt hat.

Bundesweit bewerten die Befragten die Gesundheitsversorgung vor Ort zumeist mit "sehr gut" (40 Prozent) oder "gut" (46 Prozent). Für "eher schlecht" (11 Prozent) oder "sehr schlecht" (3 Prozent) hält die Versorgung nur eine Minderheit der Bundesbürger. Im Gegensatz dazu bewerten jedoch 22 Prozent der Ostdeutschen die Gesundheitsversorgung mit "eher schlecht", aber nur 17 Prozent mit "sehr gut". Ein ähnliches Bild ergibt sich in den Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern: Dort halten nur 22 Prozent der Befragten die Gesundheitsversorgung für "sehr gut", aber 21 Prozent für "eher schlecht".

Anzeige

Der Vizepräsident der ABDA, Mathias Arnold, bedauert, dass es in den Wahlprogrammen der Parteien leider kaum eine Rolle spiele, wie die Gesundheitsversorgung für die Menschen vor Ort verbessert werden könne. Er wirbt daher für die Initiative "Gesundheit wählen" der deutschen Apothekerinnen und Apotheker. "Mit "Gesundheit wählen" wollen wir erreichen, dass alle Bundestagskandidaten in einen Dialog treten über eine bürgernahe Gesundheitsversorgung. Die Wähler haben ein Recht darauf zu erfahren, wie Ärzte, Apotheker und Kliniken sie in Zukunft versorgen sollen", so Arnold.

"Gesundheit wählen" befragt zur Bundestagswahl am 22. September 2013 in den 299 Wahlkreisen insgesamt 1.631 Kandidaten, welche Pläne und Konzepte sie für eine bürgernahe Versorgung mit Ärzten, Kliniken und Apotheken in ihrem jeweiligen Wahlkreis haben. Auf der Webseite www.gesundheit-waehlen.de kann jeder Bürger seinen Wahlkreis auf einer Landkarte finden und die Antworten aller Kandidaten dort abrufen. Auch ganz konkrete Fragen zur Gesundheitsversorgung im eigenen Wahlkreis kann man den Politikern online stellen.

ABDA

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

EU-Verordnung für essbare Insekten

Bevor Würmer & Co im Supermarkt landen, müssen sie ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Heilberufe gemeinsam für Digitalisierung

Ärzte, Apotheker und Zahnärzte koordinieren ihr Vorgehen für die digitale Zukunft.

Mit Medikamenten Steuern sparen

Das Finanzamt rechnet einige Ausgaben für die Gesundheit in der Steuererklärung an.

Apotheken versorgen flächendeckend

Die Arzneimittelversorgung durch Apotheken vor Ort ist effizient, preiswert und sicher.

Langer Schulweg stresst Kinder

Die langen Fahrzeiten zur Schule wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Bei Frauen mit Diabetes ist die Gefahr für einen Hirnschlag um 50 Prozent erhöht.

Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter

Vor allem Einzelapotheken mussten in den vergangenen Monaten schließen.

Deutsche fordern mehr Routine bei OPs

9 von 10 Bürgern fordern Mindestmengen für bestimmte Operationen in Kliniken.

Schwarz-rot lehnt Impfpflicht ab

Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor.

Cannabis jetzt legal in Kalifornien

Seit Jahresbeginn 2018 ist die Droge dort für Erwachsene frei erhältlich.

NAI vom 1.1.2018: Gesunde Ernährung

Im Titelbeitag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema gesunde Ernährung.

Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 2018

Ab 2018 haben Männer über 65 Anspruch auf ein Screening der Bauchschlagader.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen