Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Neue Rolle für Apotheken

Aktuelles

ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz, ABDA-Präsident Friedemann Schmidt und ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold.

Das Podium der Auftaktpressekonferenz zum Deutschen Apothekertag 2013 in Düsseldorf (vlnr): ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz, ABDA-Präsident Friedemann Schmidt und ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold.
© Alois Müller

Di. 17. September 2013

Neue Rolle für Apotheken

Beinahe 100 Milliarden Mal werden pro Jahr in Deutschland Medikamente eingenommen. Angesichts dieser gewaltigen Summe, der wachsenden Zahl von Arzneimitteln und der älter werdenden Bevölkerung bieten die Apotheker an, ihre Rolle in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen neu zu definieren.

Anzeige

Kernelement dessen, was Apotheken in der neuen Rolle bieten könnten: den Patienten ausführlicher, konsequenter und verbindlicher in der Therapie zu begleiten. Das erklärte der Präsident der Apothekerschaft, Friedemann Schmidt, in einer Pressekonferenz zum Deutschen Apothekertag in Düsseldorf. Dazu gehöre auch, so Schmidt, mit dem Patienten Termine in der Apotheke auszumachen, die Arzneimitteleinnahme wiederholt zu erklären und letztlich die Frage zu diskutieren: Ist der Therapieerfolg so, wie der Patient ihn erwartet hat? Der Patient komme ja mit dem Anliegen: "Ich bin krank – kannst Du mir helfen?" Nur ein engmaschiges Medikationsmanagement könne dem Arzneistoff zu seinem vollen Nutzen verhelfen.

Die Apotheken wollen dies in enger Abstimmung mit den anderen Gesundheitsberufen und allen voran den Ärzten leisten, um mit den Ressourcen so nutzbringend wie möglich umzugehen und kostenbewusst zu arbeiten. Diagnose und Therapieentscheidung sollen beim Arzt bleiben.

Bisher sind diese aufwändige Therapiebegleitung und das dazugehörende Medikationsmanagement für Apotheken freiwillig. Schmidt plädiert dafür, es für Apotheken verpflichtend einzuführen und eine Vergütungsstruktur zu schaffen. In der Schweiz, in England und Australien beispielsweise gebe es solche Strukturen bereits.

Vom diesjährigen Apothekertag soll die Botschaft ausgehen, die Apotheker seien für Visionen bereit, erklärte auch der Vizepräsident des Berufsstandes, Mathias Arnold. Schon im Vorfeld der Bundestagswahlen habe man mit der Kampagne Gesundheit wählen die drängenden gesundheitspolitischen Fragen in die Öffentlichkeit getragen.

JPL

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kopfschmerz auch bei Kindern ernstnehmen

Viel zu wenige suchen einen Arzt auf, der die genauen Ursachen klärt und die beste Behandlung findet.

Mehrheit für die Nährwert-Ampel

Eine Umfrage verglich die Meinung zu verschiedenen Modellen der Nährwert-Kennzeichnung.

So gesund ist Ihr Essen wirklich

Der Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der NAI beleuchtet Fakten und Mythen rund um gesunde Ernährung.

Verschmutzte Luft wirkt wie Rauchen

Langfristig führen alle wichtigen Luftschadstoffe zur Entwicklung von Lungenemphysemen.

Impflücken sind größer als bislang bekannt

Zehntausende Kinder in Deutschland wurden noch nie geimpft, wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht.

Europäische Region ist weiterhin poliofrei

Nur in vier Ländern stellten Experten Verbesserungsbedarf fest.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

Mehr als 100 Schüler und Lehrer haben sich mit dem gefährlichen Erreger infiziert.

So sitzt der Schulranzen richtig

Ein Kinderorthopäde erklärt, wie sich Rücken- und Schulterschäden vermeiden lassen.

Lange Arbeitszeiten machen Kinder dick

Wenn Mütter und Väter viel arbeiten, steigt das Risiko für Übergewicht bei ihren Kindern.

Gesunder Darm: In der Mitte liegt die Kraft

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Darmgesundheit.

Weniger Arzneimittel frei von Zuzahlung

Nur noch jedes fünfte Rabattarzneimittel ist von der Zuzahlung befreit.

Medikamente im Straßenverkehr

Eine Höchstgrenze wie bei Alkohol gibt es für Arzneimittel nicht. Trotzdem gibt es einiges zu beachten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen