Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Kritik an ambulanter Schlaganfall-Reha

Aktuelles

Älterer grauhaariger Mann in einem Gymnastikraum bei der Physiotherapie, den Anweisungen der Therapeutin lauschend

Viele Schlaganfall-Patienten wünschen sich mehr therapeutische Maßnahmen wie z.B. Physiotherapie.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 24. September 2013

Schlaganfall: Ambulante Reha nicht optimal

Zu spät, zu wenig, zu unspezifisch: Viele Schlaganfall-Patienten fühlen sich offenbar nicht optimal therapiert, wie aus einer Umfrage unter Betroffenen hervorgeht. Nur 18 Prozent der Befragten waren demnach mit ihrer Schlaganfall-Nachsorge zufrieden. Rund ein Viertel der Befragten fühlte sich nicht gut informiert, nur 35 Prozent erhielten eine spezifische neurologische Therapie.

Aus der von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe und dem ambulanten Rehabilitationszentrum Perzeptionshaus in Hainburg durchgeführten Umfrage mit mehr als 300 Schlaganfall-Patienten lassen sich noch weitere Kritikpunkte ablesen. Einer davon: Der Zeitraum zwischen Abschluss der stationären Rehabilitation bis zum Beginn der ambulanten Maßnahmen. So gaben 37 Prozent der Befragten an, zwei Wochen nach der Entlassung noch keine Heilmittelverordnung ihres Arztes bekommen zu haben.

Anzeige

Außerdem erhielten insgesamt 44 Prozent aus ihrer Sicht zu wenig Therapie. Viele Schlaganfall-Patienten wünschen sich mehr therapeutische Maßnahmen. Diese entsprachen im Durchschnitt wöchentlich 2,08 Anwendungen Physiotherapie, 1,86-mal Ergotherapie und 1,76-mal Logopädie. Für viele Schlaganfall-Patienten sei dies zu wenig, um ihnen den Weg zurück in ein selbstständiges Leben zu ermöglichen, so der Schlaganfall-Experte und Leiter des Perzeptionshauses Helmut Gruhn.

Die Krankenkassen übernehmen jedoch nur die Grundversorgung mit Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie. Viele Patienten wären - die nötigen Mittel vorausgesetzt - allerdings bereit, zusätzliche Therapie-Maßnahmen aus eigener Tasche zu bezahlen. Dies galt für rund zwei Drittel der Befragten. Doch wurde nur jeder Fünfte darauf hingewiesen, dass zusätzliche Maßnahmen zu einem deutlich besseren Ergebnis führen könnten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Welche Reise-Impfung brauche ich?

Experten stehen am kostenlosen Lesertelefon für alle Fragen zum Thema Reise-Impfschutz bereit.

Kopfairbag anstatt Fahrradhelm?

Ein Kopfairbag wird um den Hals getragen und bläst sich bei einem Aufprall auf.

So gelingt der Start in die Rente

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, wie Sie sich auf die neue Lebensphase vorbereiten können.

FSME: Jetzt noch impfen lassen

Viele Teile Deutschlands gehören mittlerweile zu Risikogebieten.

Nach Herzinfarkt zurück in den Job?

In fast allen Fällen ist das möglich, sogar bei körperlich schwerer Arbeit.

Was steckt hinter chronischem Husten?

Manchmal liegt die Ursache nicht in den Atemwegen oder der Lunge.

Kinder: Gentest zeigt Risiko für Depression

Der Test zeigt auch, in welchem Alter die Erkrankung auftreten könnte.

Testament selbst verfassen?

Wer keinen Notar damit beauftragen möchte, muss einige wichtige Dinge beachten.

Tipps zum Umgang mit Wirkstoffpflastern

In der Packungsbeilage sind oft nicht alle wichtigen Hinweise aufgelistet.

Kinderwunsch bleibt oft unerfüllt

Viele Frauen in Europa haben weniger Kinder, als sie sich eigentlich wünschen.

Beweg Dich: So gut ist Sport

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, warum Bewegung so wichtig ist.

Neue Fälle von Tollwut in New York

Seit Beginn des Jahres wurden sechs Tollwutinfektionen bei Tieren bestätigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen