Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker starten Vorsorge-Aktion

Aktuelles

Apotheker in weißem Kittel berät eine ältere Frau

Apotheker haben einen guten Zugang zur Bevölkerung und sind somit gut geeignet, Menschen mit einem möglichen Herz-Kreislauf-Risiko anzusprechen.
© Monkey Business - Fotolia

Mo. 14. Oktober 2013

Apotheken helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen

Bei dem Projekt "Herzensangelegenheit 50+" wollen Apotheken mögliche Risikopersonen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ansprechen und helfen, den Krankheiten aktiv vorzubeugen. Vom WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen mitentwickelt und in 13 Apotheken erfolgreich erprobt, ist die Vorsorge-Aktion nun in vielen bayerischen Apotheken gestartet.

"Wir haben gesehen, dass Apotheken einen sehr guten Zugang zur Bevölkerung haben und geeignet sind, mögliche Risikopersonen anzusprechen und ihre individuellen Risikofaktoren zu ermitteln", sagt Apothekerin Cynthia Milz, Sprecherin des WIPIG. "Durch das anschließende Angebot einer ausführlichen Beratung in der Apotheke zu vorbeugenden Maßnahmen konnten die Teilnehmer umfangreich betreut werden. Bei hohem Herzinfarktrisiko wurde immer der Arzt einbezogen."

Anzeige

Der Nutzen konnte nach einem Jahr belegt werden. Die Wiederholungsmessung habe ergeben, dass zwei Drittel der Teilnehmer ihr Risiko verbessern konnten. Viele hätten dies erreicht, indem sie ihre körperliche Aktivität gesteigert, ihr Körpergewicht reduziert und ihre Ernährung umgestellt hätten, erläutert Professor Dr. Werner O. Richter, Leiter des Instituts für Fettstoffwechsel und Hämorheologie, das das Projekt mitentwickelt hatte. Es komme darauf an, dass die Maßnahmen auf die individuellen Risikofaktoren abgestimmt werden. Beispielsweise sei je nach Fettstoffwechselstörung auf unterschiedliche Dinge in der Ernährung zu achten.

Nach der erfolgreichen Erprobung ist das Präventionsprogramm nun ausgeweitet worden. Bei der Auftaktveranstaltung am 12. Oktober 2013 wurden 32 Apotheken für die Durchführung des Projekts geschult, acht zusätzliche Fortbildungstermine für weitere Apotheken sind bereits geplant und 2014 beginnt die Aktion auch in anderen Bundesländern. Es ist geplant, dass die durchführenden Apotheken auf der Webseite des WIPIG aufgelistet werden, damit interessierte Bürger leicht eine Apotheke in der Nähe finden.

WIPIG/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Immer mehr Cannabis-Raucher sind über 50

Die Generation der Babyboomer steht der Droge offen gegenüber.

Resolution zum Versandhandel

Apotheker haben sich einstimmig gegen den Online-Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten ausgesprochen.

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen