Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Hilfe für Taifun-Opfer

Aktuelles

Philippinische Kinder in den Ruinen eines zerstörten Hauses

Auf den Philippinen hat der Taifun "Haiyan" eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Menschen dort benötigen nun dringend Hilfe.
© picture alliance/dpa

Mo. 11. November 2013

Hilfe für Taifun-Opfer

Auf den Philippinen hat der Taifun "Haiyan" große Teile des Landes zerstört. Das Medikamentenhilfswerk action medeor aus Tönisvorst packt nun Medikamente für die Opfer und ruft zu Spenden auf.

Anzeige

"Unser Partner von der Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany ist bereits mit einem medizinischen Team und einem ersten Traumakit von action medeor in das Katastrophengebiet unterwegs", sagt Dirk Angemeer von action medeor. So ein Kit enthält Schmerzmittel, Antibiotika und alles, was bei chirurgischen Eingriffen benötigt wird, so Angemeer. Mit einem Kit können 3.000 Menschen versorgt werden.

Der Taifun "Haiyan" hatte am vergangenen Wochenende weite Teile des Landes verwüstet. Es werden tausende Tote im ganzen Land befürchtet. Die Straßen liegen voller Trümmer, Häuser sind eingestürzt, Bäume umgestürzt und Telefonleitungen unterbrochen. "Diesem Taifun waren die Menschen schutzlos ausgeliefert", so Angemeer. Und weiter: "Wir stellen uns auf eine große Katastrophe ein." Von der Lage vor Ort berichtet die Schwester Mary Epifania Brasil an action medeor. In einer E-Mail schreibt sie: "Wir haben so etwas noch nie gesehen. Es werden dringend Medikamente gebraucht."

action medeor wird nun weitere Hilfe packen und schnellstmöglich auf den Weg bringen. "Wir sind auf solche Katastrophen eingestellt und können schnell helfen. Für unsere Medikamentensendungen brauchen wir jedoch dringend Spenden", sagt Angemeer.

action medeor/FH

Spendenaufruf: Jeder Euro hilft!

Spendenkonto bei der: Volksbank Krefeld
Kontonummer: 555 555 555
BLZ: 320 603 62
Stichwort: "Hilfe für die Philippinen"

Hier geht's zum Online-Spendenformular von action medeor.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Jürgen Marcus tritt nie wieder auf

Eine Lungenerkrankung zwingt ihn, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.

Arzneimittelausgaben mindern die Steuer

Wer Gesundheitskosten in der Steuererklärung angibt, kann evtl. Steuern sparen.

Tetesept ruft Hustensaft zurück

In eine Charge des Produkts können möglicherweise Glassplitter geraten sein.

Apotheken-Notdienst zu Ostern 2017

Auf aponet.de erfahren Sie, welche Apotheke in Ihrer Nähe an den Feiertagen geöffnet hat.

Wahl 2017: Apotheker legen Kernthesen vor

Deutschlands Apotheker haben ein Positionspapier zur Bundestagswahl veröffentlicht.

Tablettensucht ist weit verbreitet

In Deutschland sind sogar mehr Menschen von Medikamenten abhängig als von Alkohol.

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Durch gezieltes Training lernen Patienten, mit der Krankheit besser umzugehen.

Höhenkrankheit: Sportler gesucht

Für eine Studie werden Läufer und Mountainbiker gesucht, die den Ki­li­ma­nja­ro besteigen.

Jeder zehnte Raucher stirbt an seiner Sucht

Eine globale Studie zeigt die fatalen Folgen des Tabakkonsums.

Viele Demenzkranke werden ruhiggestellt

Heimbewohner erhalten zu häufig Psychopharmaka, wie eine neue Studie zeigt.

NAI vom 01.04.2017: Wie gesund bin ich?

Mit den Selbsttests im Heft können Sie Ihr Risiko für diverse Krankheiten herausfinden.

Ab 1. April schneller zum Therapeuten

Um Wartezeiten zu verkürzen, bieten Psychotherapeuten eine neue Sprechstunde an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen