Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Immer mehr Deutsche haben Diabetes

Aktuelles

Älteres, etwas übergewichtiges Paar sitzt in Klappstühlen auf einer Wiese, im Hintergrund Hüpfburgen etc.

Die Zahl der Diabetiker in Deutschland steigt stetig.
© oocoskun - Fotolia

Do. 14. November 2013

Immer mehr Diabetiker in Deutschland

Anlässlich des heutigen Welt-Diabetes-Tages ist der sogenannte "Diabetes-Atlas" mit aktuellen Zahlen zur Häufigkeit von Diabetes in Deutschland veröffentlicht worden. Ihm zufolge ist die Zahl der Diabetiker in den Jahren zwischen 2008 und 2012 um 14 Prozent gestiegen. Auffällig sind die großen regionalen Unterschiede.

Anzeige

Der von der Krankenkasse BARMER GEK und der Deutschen Diabetes-Hilfe veröffentlichte Diabetes-Atlas belegt, dass die Zahl der Diabetes-Patienten zunimmt. Bundesweit sind mittlerweile rund acht Prozent aller gesetzlich Versicherten bzw. mehr als sechs Millionen Menschen von Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 betroffen.

Der Bericht zeigt auch, dass die Krankheit in Deutschland nicht gleichmäßig verteilt ist. So leiden in Teilen Hamburgs beispielsweise nur 4,3 Prozent unter Diabetes, während es im brandenburgischen Bad Belzig 13,5 Prozent sind. Auf Ebene der Bundesländer weisen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg die höchsten Raten auf. Das westlichste Bundesland mit einer ähnlich hohen Diabetes-Häufigkeit ist das Saarland. Die niedrigsten Werte erreichen 2012 die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Baden-Württemberg. Auffällig sei, so die Macher der Untersuchung, dass Diabetes vorrangig in sozial schwächeren Regionen auftrete. Demnach hätten die Bundesländer im Osten durchweg eine Diabetes-Häufigkeit über dem Bundesdurchschnitt von acht Prozent.

Die Auswertung der Jahre 2008 bis 2012 basiert auf Daten von fast neun Millionen Barmer GEK-Versicherten, was 12,5 Prozent der Bundesbürger entspricht. Ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit, kleinen Einkommen, geringer Kaufkraft und dem Auftreten der Krankheit Diabetes gibt, müssten weitere Studien der Versorgungsforschung zeigen, so ein Vertreter der Deutschen Diabetes-Hilfe.

BARMER GEK/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Ab 2019 soll Spenderblut auch auf Hepatitis-E-Viren getestet werden.

Obst und Gemüse landen zu oft im Müll

Im Schnitt verschwendet jeder Europäer jährlich 14 Kilo Obst und Gemüse.

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

Ein gefundenes Exemplar trug den Erreger des Zecken-Fleckfiebers in sich.

Geld zurück mit dem Grünen Rezept

Viele Krankenkassen erstatten die Kosten für rezeptfreie Medikamente.

Doping beim Fitness: Auch Frauen betroffen

Immer mehr Sportler nehmen herzschädigende Medikamente ein, um ihre Fitness zu verbessern.

Bauch-OP: Sterberate hängt von Klinik ab

Experten fordern, dass der Eingriff nur in zertifizierten Kliniken durchgeführt werden sollte.

Hitzschlag: Kein Paracetamol & Co

Fiebersenkende Medikamente sollten besser nicht eingenommen werden.

Teenager: Vorsorge J1 ist unbeliebt

Nur etwa jeder zweite Teenager nutzt die kostenlose Jugendgesundheitsuntersuchung.

Hitze im Büro macht vielen zu schaffen

Auch klimatisierte Räume empfinden viele als störend, wie eine Umfrage zeigt.

NAI vom 1.8.2018: Es liegt was in der Luft

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um Insekten, Pollen und erhöhte Ozonwerte.

Check-up 35: Künftig nur noch alle 3 Jahre

Dafür soll die Vorsorgeuntersuchung umfassender werden.

Hitze: Frauen leiden stärker als Männer

Fast jedem Zweiten macht die anhaltende Hitzewelle gesundheitlich zu schaffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen