Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alkohol: Die Pubertät entscheidet

Aktuelles

Jugendlicher mit Sonnenbrille trinkt Wodka.

Alkohol in der Pubertät kann das Trinkverhalten im späteren Leben stark beeinflussen.
© yanlev - Fotolia

Do. 12. Dezember 2013

Alkohol: Entscheidend ist die Pubertät

Je früher Kinder und Jugendliche mit Alkohol in Kontakt kommen, desto riskanter ist ihr späteres Trinkverhalten. Gerade die Pubertät scheint dabei ein kritischer Zeitraum zu sein, der ein späteres Suchtverhalten prägt, meldet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Anzeige

In der Pubertät beeinflusst der Konsum von Alkohol ein späteres Suchtverhalten am stärksten. Ein erhöhtes Risiko für Alkoholmissbrauch bestand in einer Studie des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit bei Jugendlichen, die im Alter zwischen 12 und 14 Jahren mit dem Trinken begonnen hatten. Ein früher Beginn des Trinkens sei an sich nicht der entscheidende Faktor, so die Studienautorin Dr. Miriam Schneider vom ZI. Viel eher spiele es eine Rolle, ob das Gehirn der Jugendlichen sich gerade in der empfindlichen Reifungsphase befinde, die mit der Pubertät einhergehe.

Da die Pubertät bei Mädchen früher einsetze (10-14 Jahre), als bei Jungen (12-17 Jahre), sei diese Reifungsphase bei den Geschlechtern unterschiedlich und müsse bei Aufklärungs- und Präventionsmaßnahmen entsprechend berücksichtigt werden, raten die Mannheimer Wissenschaftler. Professor Dr. Elisabeth Pott, die Direktorin der BZgA sieht das ähnlich: "Die neuen Studienergebnisse bestätigen eindrucksvoll, dass ein Hinauszögern des Einstiegsalters beim Alkohol trinken ein wichtiges Präventionsziel bleiben muss."

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

7 Tipps: Mit Haustieren auf Reisen

Was bei Auto- und Flugreisen beachtet werden muss, erfahren Tierbesitzer hier.

Jeder zweite Raucher will aufhören

Gute Nachrichten: Vor allem jüngere Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören.

Urlaub: Jeder Dritte kann nicht abschalten

Für viele Deutsche bedeutet der Sommerurlaub nicht nur Erholung.

Arme Kinder sehen schlechter

Experten fordern eine bessere Vorsorge für Kinder aus sozial benachteiligte Familien.

Valproat-Risiko: neue Patientenkarte

Frauen im gebärfähigen Alter bekommen zusätzliche Hinweise zur Sicherheit.

Weniger Medikamente frei von Zuzahlung

Die Befreiungsquote von Rabattarzneimitteln sinkt kontinuierlich.

Zu viel Fett fördert Darmkrebs

Fettige Nahrung, steigert das Darmkrebsrisiko. Warum das so ist, zeigten amerikanische Forscher.

Hilft Dehnen gegen Sportverletzungen?

Eine neue Studie zeigt, dass andere Übungen Sportverletzungen besser vorbeugen können als sich zu dehnen.

Urlaub für pflegende Angehörige

Es besteht ein Anspruch auf Ersatzleistungen von der Pflegekasse.

Europäer trinken zu viel Alkohol

Dadurch steigt die Gefahr für Krebserkrankungen des Verdauungstrakts deutlich.

NAI vom 1.7.2017: Lebenselixier Wasser

Diesmal dreht sich alles um das klare Nass: seine Vorteile für die Gesundheit und wie es dem Körper nutzt.

Lieferengpässe in der Apotheke vermeiden

Apotheker fordern: Die Lieferkette von Medikamenten muss transparenter werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen