Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker fördern Präventionskonzepte

Aktuelles

Älterer Mann mit seinem Enkel im Gespräch mit einer Apothekerin

Ob jung oder alt - Apotheker beraten Kunden tagtäglich, wie sie Krankheiten vorbeugen können.
© ABDA

Do. 16. Januar 2014

Apotheker machen sich stark für Prävention

Zum Jahresbeginn sind die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg und der Thüringer Apothekerverband (ThAV) der "Förderinitiative Prävention" beigetreten. Ziel dieses gemeinnützigen Vereins ist es, die Prävention und Gesundheitsförderung – insbesondere in Apotheken – voranzubringen und zu stärken.

Anzeige

"Je breiter wir im Verein aufgestellt sind, desto mehr könnten wir das Präventionsengagement in die Fläche tragen. Deshalb sind wir dem Verein beigetreten", erklärt der ThAV-Vorsitzende Stefan Fink. Apotheken spielen als niedrigschwellige Anlaufstelle eine wichtige Rolle für die Prävention. Das bekräftigt auch Dr. Günther Hanke, Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg: "Tagtäglich beraten wir in unseren Apotheken die Kunden, wie sie Krankheiten vorbeugen können. Mit unserem Beitritt zum Verein beziehen wir klar Stellung für die Position der Apotheker in der Prävention."

Der Prävention von Krankheiten und der Förderung von Gesundheit wird immer mehr Bedeutung beigemessen. Das zeigt auch die Ankündigung der Großen Koalition, im Jahr 2014 ein Präventionsgesetz zu beschließen. Die Förderinitiative sieht darin eine enorme Chance. "Unserem Verein", sagt Jutta Rewitzer, Vorsitzende der Förderinitiative, "ist es besonders wichtig, dass Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden und entsprechend im Gesetz verankert wird."

Mit den zwei neuen Vereinsmitgliedern vernetzt die Förderinitiative inzwischen zehn Apothekerkammern, fünf Apothekerverbände, fünf Fördermitglieder und zahlreiche Einzelmitglieder. Der Verein unterstützt gemeinnützige Projekte im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung, insbesondere Projekte des WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen. Dieses erstellt firmenunabhängige Präventionsmaterialien, die von Apotheken kostenfrei verwendet werden können.

WIPIG/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

STIKO empfiehlt Gürtelrose-Impfung

Ein neuer Totimpfstoff wird allen Personen ab 60 Jahren empfohlen.

Zähne: Viele Kinder putzen zu selten

20 Prozent schaffen es nicht, zweimal täglich die Zähne zu putzen.

Apotheker sollen fair vergütet werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Arzneimittelversorgung in Deutschland reformieren.

Antibabypille Trigoa wird zurückgerufen

Bei einigen Packungen drohen Anwendungsfehler und ungewollte Schwangerschaften.

Apotheker sammeln Spenden

Welche Organisationen und Projekte um Hilfe bitte, lesen Sie hier.

Stefanie Tücking: Todesursache bekannt

Die SWR3-Moderatorin ist an einer Lungenembolie gestorben.

Statine werden zu häufig verordnet

Ärzte vernachlässigen offenbar zu häufig die Gefahr von Nebenwirkungen.

Schadstoffe im Weihnachtsgebäck

Lebkuchen, Stollen & Co sind in diesem Jahr seltener mit Acrylamid belastet.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

Wer keine Kinder hat, pflegt im Alter engere Beziehungen zu Freunden und Bekannten.

NAI vom 1.12.2018: Weihnachts-Spezial

Im Themenspezial der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Weihnachten.

Weihnachtspflanzen sind oft giftig

Amaryllis, Weihnachtsstern & Co können starke Vergiftungen auslösen.

Lesertelefon: Sicher Auto fahren im Alter

Experten beantworten Fragen zum Thema Fahrfitness im Alter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen