Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheker fördern Präventionskonzepte

Aktuelles

Älterer Mann mit seinem Enkel im Gespräch mit einer Apothekerin

Ob jung oder alt - Apotheker beraten Kunden tagtäglich, wie sie Krankheiten vorbeugen können.
© ABDA

Do. 16. Januar 2014

Apotheker machen sich stark für Prävention

Zum Jahresbeginn sind die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg und der Thüringer Apothekerverband (ThAV) der "Förderinitiative Prävention" beigetreten. Ziel dieses gemeinnützigen Vereins ist es, die Prävention und Gesundheitsförderung – insbesondere in Apotheken – voranzubringen und zu stärken.

"Je breiter wir im Verein aufgestellt sind, desto mehr könnten wir das Präventionsengagement in die Fläche tragen. Deshalb sind wir dem Verein beigetreten", erklärt der ThAV-Vorsitzende Stefan Fink. Apotheken spielen als niedrigschwellige Anlaufstelle eine wichtige Rolle für die Prävention. Das bekräftigt auch Dr. Günther Hanke, Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg: "Tagtäglich beraten wir in unseren Apotheken die Kunden, wie sie Krankheiten vorbeugen können. Mit unserem Beitritt zum Verein beziehen wir klar Stellung für die Position der Apotheker in der Prävention."

Der Prävention von Krankheiten und der Förderung von Gesundheit wird immer mehr Bedeutung beigemessen. Das zeigt auch die Ankündigung der Großen Koalition, im Jahr 2014 ein Präventionsgesetz zu beschließen. Die Förderinitiative sieht darin eine enorme Chance. "Unserem Verein", sagt Jutta Rewitzer, Vorsitzende der Förderinitiative, "ist es besonders wichtig, dass Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden und entsprechend im Gesetz verankert wird."

Mit den zwei neuen Vereinsmitgliedern vernetzt die Förderinitiative inzwischen zehn Apothekerkammern, fünf Apothekerverbände, fünf Fördermitglieder und zahlreiche Einzelmitglieder. Der Verein unterstützt gemeinnützige Projekte im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung, insbesondere Projekte des WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen. Dieses erstellt firmenunabhängige Präventionsmaterialien, die von Apotheken kostenfrei verwendet werden können.

WIPIG/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Keine Scheu vor dem Notruf 112

Auch während der aktuellen Corona-Krise ist die Notfallversorgung gesichert.

Covid-19: Kein Vergleich zur Grippe

SARS-CoV-2 ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheitsverläufe als die Grippe.

Vorsichtsmaßnahmen in Apotheken

Was müssen Patienten aktuell wissen, bevor sie eine Apotheke betreten?

Coronavirus: Risiko für Allergiker?

Heuschnupfen erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nicht.

So ernährt sich Deutschland

Wie viel Alkohol und Fast Food gegessen wird, hängt offenbar auch davon ab, wo man lebt.

Arzneimittelversorgung bleibt gesichert

Trotz Corona-Epidemie bleiben Apotheken geöffnet und die Versorgung gesichert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen