Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Musikvideos helfen Krebspatienten

Aktuelles

Junge dunkelhaarige Frau mit rot geschminkten Lippen singt in ein Mikrofon

In einer speziellen Musiktherapie drücken junge Krebspatienten Gefühle aus, die sonst wahrscheinlich unausgesprochen geblieben wären.
© pio3 - Fotolia

Mo. 27. Januar 2014

Musikvideos helfen jungen Krebspatienten

Junge Krebspatienten kommen besser mit der Diagnose und der Behandlung zurecht, wenn sie sich in kreativer Weise damit auseinandersetzen. In einer US-amerikanischen Studie, die das Fachblatt Cancer veröffentlichte, hatten sie Songtexte darüber geschrieben und Musikvideos gedreht.

Anzeige

Das Musikvideo-Programm half den Patienten dabei, sich nach der Krebstherapie wohler zu fühlen. 100 Tage danach berichteten die Teilnehmer, dass sie sich in ihrem sozialen Umfeld und ihrer Familie gut eingebunden fühlten. Sie konnten zudem mit der ganzen Situation der Erkrankung besser umgehen als die Patienten der Vergleichsgruppe, die lediglich Hörbücher gehört hatten. Einige Faktoren wurden durch das Programm gestärkt, die laut der Studienautoren besonders dazu beitrugen, dass die jungen Patienten die Krebstherapie gut überstanden. Dazu gehörten ein Glaube, feste Bindungen in der Familie und eine gute Unterstützung durch Freunde und Ärzte. "Diese Schutzfaktoren beeinflussen, wie die Patienten mit der Erkrankung umgehen, Hoffnung schöpfen und für sich einen Sinn in der Situation finden", sagt Hauptautorin Dr. Joan E. Haase von der Indiana University in Indianapolis.

Diese spezielle Art der Behandlung fand unter Anleitung eines Musiktherapeuten statt. Die jungen Menschen sollten sich dabei Gedanken über ihre Situation machen und ihre Gefühle über die Erkrankung und die Behandlung in Form von Songtexten ausdrücken. In den verschiedenen Phasen des Programms, in denen sie Musik- und Filmaufnahmen machten und sich ein Drehbuch für ihr Video überlegten, konnten sie auch Familie, Freunde und Betreuer einbeziehen. Dadurch bekamen auch die Eltern einen viel besseren Einblick in die Gefühlslage ihrer Kinder, wie sich in der Studie herausstellte. An der Studie nahmen insgesamt 113 Jugendliche und junge Erwachsene mit Krebsdiagnose teil.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Richtige Handhygiene verhindert Sepsis

Tausende Todesfälle gelten jährlich als vermeidbar, mahnt die Weltgesundheitsorganisation.

Zecken: 10 neue FSME-Risikogebiete

In Sachsen, Thüringen und in Bayern breitet sich der FSME-Erreger immer weiter aus.

10.000 Babys pro Jahr sind alkoholgeschädigt

Diese körperlichen und geistigen Schäden haben für Neugeborene lebenslange Folgen.

Mit Diabetes zur Blutspende?

Ein Experte erklärt, in welchem Fall Diabetiker Blut spenden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen