Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Abwechslungsreicher Apothekerberuf

Aktuelles

Ältere Apothekerin bespricht mit einer jungen Kollegin ein ärztliches Rezept

Der Apotheker ist der erste Ansprechpartner bei Anwendungsfragen zu Arzneimitteln: Wie inhaliert man richtig? Wie nutzt man einen Insulinpen? Kann man die Tablette teilen?
© ABDA

Di. 11. Februar 2014

Abwechslungsreicher Apothekerberuf: Nachwuchs gesucht

Kaum ein Beruf ist abwechslungsreicher als der des Apothekers: Arzneimittel selbst herstellen, individuelle Einnahmelösungen für Patienten finden, Kunden beraten und in der Therapie begleiten, einen Betrieb führen und unternehmerische Entscheidungen treffen. Auch die Zukunftsaussichten sind hervorragend, wie die Apothekerkammer Niedersachsen mitteilt. Ein Vorteil gegenüber vielen anderen akademischen Berufen.

Anzeige

Knapp 60.000 Apotheker gibt es in Deutschland und der Bedarf an Apothekern nimmt wegen den steigenden Anforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft stetig zu. Noch dazu zeigt die aktuelle Altersstruktur der Apotheker, dass in den nächsten Jahren viele Apothekeninhaber und angestellte Apotheker das Rentenalter erreichen und ausscheiden werden. Es gibt somit gute Perspektiven für den dringend benötigten Nachwuchs.

Voraussetzung ist ein Studium der Pharmazie. Wer ein ausgeprägtes Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Einfühlungsvermögen besitzt, ist hier genau richtig. Ein wirtschaftliches Grundverständnis und Freude an Personalführung ist vor allem für diejenigen wichtig, die sich selbstständig machen möchten. Weitere Arbeitsbereiche neben der öffentlichen Apotheke sind zum Beispiel Krankenhausapotheken, pharmazeutische Industrie, Forschung, Lehre und öffentlicher Dienst. Derzeit kann man in Deutschland an 22 Universitäten Pharmazie studieren. Das Studium dauert in der Regel 8 Semester, an die sich ein Jahr praktische Ausbildung anschließt, davon mindestens sechs Monate in einer öffentlichen Apotheke.

Weitere Informationen gibt es unter www.apothekerkammer-nds.de und www.studier-pharmazie.de.

AK-Nds/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lieferengpässe wegen Coronavirus?

Viele Medikamente für Deutschland werden in China hergestellt.

Masern-Impfpflicht ab März 2020

Ab dem 1. März müssen in Schulen und anderen Einrichtungen Impf-Nachweise erbracht werden.

Verbot der Sterbehilfe wird gelockert

Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt.

Coronavirus: Epidemie auch in Deutschland?

Bundesgesundheitsminister Spahn rechnet damit, dass sich das Virus auch hierzulande ausbreiten wird.

So beeinflusst Alkohol die Fahrtüchtigkeit

Schon ab 0,1 Promille werden Entfernungen falsch eingeschätzt.

Mehr Stress im öffentlichen Dienst

Viele Beamte und Angestellte berichten häufig von einer hohen Arbeitsbelastung.

Zecken: Forscher bitten um Hilfe

Einsendungen von Tieren oder Fotos helfen dabei, die Verbreitung neuer Zeckenarten zu verfolgen.

Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

Zu viel Alkohol bringt knapp 15.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr ins Krankenhaus.

Alkohol-Fasten: Online-Aktion startet

Während der Fastenzeit nehmen sich viele Menschen vor, auf Alkohol zu verzichten.

Fasten für die Gesundheit

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Heil- und Intervallfasten.

Neues Gesetz gegen Lieferengpässe

Apotheker haben künftig bessere Möglichkeiten, auf Engpässe bei Medikamenten zu reagieren.

Psychische Leiden auf Rekordhoch

Depressionen und andere psychische Krankheiten sind für die meisten Fehltage im Job verantwortlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen