Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken klären über Mundkrebs auf

Aktuelles

Junge Frau mit geöffnetem Mund beim Zahnarzt; vor dem Mund: Behandschuhte Hand hält Untersuchungswerkzeug

Die regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt bieten sich auch als Früherkennungs-Untersuchung für Mundkrebs an.
© michaeljung - Fotolia

Mi. 26. Februar 2014

Apotheker helfen bei Aufklärung über Mundkrebs mit

Die Mehrheit der von Mundkrebs betroffenen Menschen stellt sich erst im fortgeschrittenen Tumorstadium dem Arzt vor, weil sie zu wenig über Anzeichen und Symptome dieser Krebsart weiß. Dabei könnte eine frühe Erkennung und Therapie die Aussicht für die Betroffenen verbessern. Vor diesem Hintergrund wurde in Schleswig-Holstein eine regionale Aufklärungskampagne gestartet. Mit an Bord sind die Apotheken des Bundeslandes, die Informations-Faltblätter auslegen.

Anzeige

Bei der Kampagne wird einerseits auf Risikofaktoren, Anzeichen und Symptome aufmerksam gemacht und andererseits auf die Möglichkeit zur Früherkennung hingewiesen. Risikofaktoren sind Tabak und Alkohol. Gerade wer beides regelmäßig konsumiert, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an Mundkrebs zu erkranken. Daneben spielt – wie bei anderen Krebserkrankungen auch – das Alter eine Rolle: ab dem 60. Lebensjahr steigt das Mundkrebs-Risiko an.

Ein Vorbote der Krankheit ist ein unscheinbarer weißer Fleck auf der normalerweise völlig glatten, blass-rosa und weichen Mundschleimhaut. Er ist nicht unbedingt sichtbar und verursacht keine Schmerzen. Um den Krebs früh zu diagnostizieren, bedarf es daher einer regelmäßigen Inspektion der Mundhöhle. Die Untersuchung erfolgt kurz und schmerzlos beim (halb)jährlichen Kontrolltermin beim Zahnarzt. Außerdem sollte jede Veränderung der Mundschleimhaut, die selbst bemerkt wird und länger als eine Woche unverändert bleibt, von einem Zahnarzt oder Arzt untersucht werden.

Weitere Informationen

Wer mehr über die Erkennung von Mundkrebs und über Anlaufstellen im Falle einer Erkrankung erfahren möchte, findet unter www.mundkrebs.info viele weitere Informationen.

Dass sich die Vorsorge lohnt, kann Dr. Katrin Hertrampf von der Uniklinik Kiel, die in der Projektleitung der Kampagne sitzt, bestätigen: "Wir wissen aus Studien, dass eine frühere Erkennung des Tumors und anschließende Therapie die Prognose für die Betroffenen verbessern würde und auch die sichtbaren und funktionellen Einschränkungen sich verringern."

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Deutsches Wasser ist "sehr gut"

Wer Leitungswasser trinkt, kann dadurch jedes Jahr viel Geld sparen.

Fehltage: Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen fallen Beschäftigte überdurchschnittlich häufig aus.

Viele Missstände in der Kieferorthopädie

Experten kritisieren: Zu viele Kinder erhalten unnötige Röntgenuntersuchungen.

Jeder Zweite möchte weniger arbeiten

Vor allem Männer würden ihre wöchentliche Arbeitszeit gern reduzieren.

NAI vom 15.5.2018: Reizdarm

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten geht es um das Thema Reizdarm.

WHO will Transfette verbieten

Transfette stecken vor allem in Fertigbackwaren und schaden Herz und Gefäßen.

Ramadan: Fasten für Kinder ungesund

Kinder- und Jugendärzte raten vom Fasten ab und schlagen eine Alternative vor.

Größter Schaden durch legale Drogen

Wissenschaftler verglichen den gesellschaftlichen Schaden durch legale und illegale Suchtmittel.

6.000 Euro gegen Mobbing und Ängste

Apotheker unterstützen ein Schulprojekt zu psychischen Erkrankungen.

Viel Fisch gleich viel Quecksilber

Eine Studie zeigt, in welchen Ländern die Schwermetall-Belastung besonders hoch ist.

Viele IGeL-Leistungen sind nutzlos

Viele Ärzte bieten ihren Patienten offenbar zweifelhafte Selbstzahler-Leistungen an.

NAI vom 1.5.2018: Gesund im Urlaub

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um das Thema Gesundheit im Urlaub.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen