Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken klären über Mundkrebs auf

Aktuelles

Junge Frau mit geöffnetem Mund beim Zahnarzt; vor dem Mund: Behandschuhte Hand hält Untersuchungswerkzeug

Die regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt bieten sich auch als Früherkennungs-Untersuchung für Mundkrebs an.
© michaeljung - Fotolia

Mi. 26. Februar 2014

Apotheker helfen bei Aufklärung über Mundkrebs mit

Die Mehrheit der von Mundkrebs betroffenen Menschen stellt sich erst im fortgeschrittenen Tumorstadium dem Arzt vor, weil sie zu wenig über Anzeichen und Symptome dieser Krebsart weiß. Dabei könnte eine frühe Erkennung und Therapie die Aussicht für die Betroffenen verbessern. Vor diesem Hintergrund wurde in Schleswig-Holstein eine regionale Aufklärungskampagne gestartet. Mit an Bord sind die Apotheken des Bundeslandes, die Informations-Faltblätter auslegen.

Bei der Kampagne wird einerseits auf Risikofaktoren, Anzeichen und Symptome aufmerksam gemacht und andererseits auf die Möglichkeit zur Früherkennung hingewiesen. Risikofaktoren sind Tabak und Alkohol. Gerade wer beides regelmäßig konsumiert, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an Mundkrebs zu erkranken. Daneben spielt – wie bei anderen Krebserkrankungen auch – das Alter eine Rolle: ab dem 60. Lebensjahr steigt das Mundkrebs-Risiko an.

Ein Vorbote der Krankheit ist ein unscheinbarer weißer Fleck auf der normalerweise völlig glatten, blass-rosa und weichen Mundschleimhaut. Er ist nicht unbedingt sichtbar und verursacht keine Schmerzen. Um den Krebs früh zu diagnostizieren, bedarf es daher einer regelmäßigen Inspektion der Mundhöhle. Die Untersuchung erfolgt kurz und schmerzlos beim (halb)jährlichen Kontrolltermin beim Zahnarzt. Außerdem sollte jede Veränderung der Mundschleimhaut, die selbst bemerkt wird und länger als eine Woche unverändert bleibt, von einem Zahnarzt oder Arzt untersucht werden.

Weitere Informationen

Wer mehr über die Erkennung von Mundkrebs und über Anlaufstellen im Falle einer Erkrankung erfahren möchte, findet unter www.mundkrebs.info viele weitere Informationen.

Dass sich die Vorsorge lohnt, kann Dr. Katrin Hertrampf von der Uniklinik Kiel, die in der Projektleitung der Kampagne sitzt, bestätigen: "Wir wissen aus Studien, dass eine frühere Erkennung des Tumors und anschließende Therapie die Prognose für die Betroffenen verbessern würde und auch die sichtbaren und funktionellen Einschränkungen sich verringern."

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Osterfeiertage: Notdienst vor Ort

Wo sich die nächstgelegene dienstbereite Apotheke befindet, sagt Ihnen aponet.de oder die 22 8 33.

Noch mehr Corona-Tests möglich

Die Kapazität ist in Deutschland nicht ausgeschöpft, aber einige Tests sind noch zu ungenau.

Social distancing beendet Grippewelle

Das Robert Koch-Institut meldet einen ungewöhnlich steilen Rückgang von Atemwegserkrankungen.

Covid-19: Tausende Todesfälle verhindert

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, zeigen offenbar Wirkung.

Keuchhusten-Impfung für Schwangere

Ziel ist es, Neugeborene vor der Krankheit und schweren Komplikationen zu schützen.

Lesertelefon: Therapie bei Parkinson

Experten beraten am Donnerstag, 2. April, zu den Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Parkinson.

Mülltrennung in Corona-Zeiten

Für infizierte Personen und begründete Verdachtsfälle gelten besondere Regeln.

Hunde richtig vor Zecken schützen

Mit dem beginnenden Frühling werden auch Zecken wieder aktiv.

Social distancing: Was wirkt am besten?

Eine Schätzung gibt an, welche Maßnahmen die Corona-Ausbreitung am stärksten reduzieren.

Italien: Warum so viele Covid-19-Tote?

Italienische Wissenschaftler haben mögliche Ursachen für die hohe Sterberate ermittelt.

Corona: Impfung gegen Pneumokokken

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der wichtige Impfstoff knapp. Nur Risikopatienten sollen aktuell geimpft werden.

5 Tipps für das Homeoffice

Diese Tipps helfen dabei, den heimischen Arbeitsplatz richtig einzurichten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen