Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Tag der Seltenen Erkrankungen

Aktuelles

Apothekerin berät junge Frau.

Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an seltenen Erkrankungen.
© ABDA

Do. 27. Februar 2014

Tag der Seltenen Erkrankungen: Apotheker als Ansprechpartner

Für Millionen Menschen mit seltenen chronischen Erkrankungen bieten die Apotheken lokale Versorgung und persönliche Beratung an. Darüber hinaus dienen sie auch als Anlauf- und Kontaktstelle für Patientenverbände und Selbsthilfeorganisationen.

Anzeige

Gerade in strukturschwachen Regionen kann es für Patienten mit seltenen Erkrankungen sehr wichtig sein, in ihrer Stammapotheke nicht nur pharmazeutische Informationen zu erhalten, sondern auch den Kontakt mit anderen Betroffenen aus der Umgebung herzustellen. Viele Apotheker legen dazu Flyer und Broschüren aus, halten Vorträge über bestimmte Krankheiten oder kooperieren mit lokalen Selbsthilfegruppen. Darauf macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) anlässlich des Tags der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar 2014 aufmerksam.

"Patienten mit seltenen Erkrankungen verdienen eine besondere Aufmerksamkeit durch die Gesellschaft", sagt DAV-Patientenbeauftragte Claudia Berger. "Wer unter einer seltenen chronischen Krankheit leidet, hat es nicht nur schwerer, die passende Behandlung und das richtige Medikament zu finden, sondern auch sich mit gleichgesinnten Betroffenen auszutauschen." Die Apotheken seien ideale Partner für Selbsthilfe- und Patientenorganisationen. Sie könnten durch die Unterstützung der Apotheker eine breite Öffentlichkeit und eine wirksame Präsentation ihrer Anliegen erreichen.

Schätzungen zufolge leiden etwa vier Millionen Menschen in Deutschland an einer seltenen Erkrankung. Eine Erkrankung gilt als selten, wenn nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen betroffen sind. Derzeit zählen 7.000 bis 8.000 Erkrankungen dazu. Mehr Informationen auf der Website der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen - ACHSE e. V.: www.achse-online.de.

ABDA

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ernährung ist schuld an vielen Todesfällen

Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich vermeiden lassen.

NAI vom 15.1.2019: Rückenleiden

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Rückenleiden.

Abgelaufene Medizin aussortieren

Nach Ablauf des Verfallsdatums dürfen Medikamente nicht mehr verwendet werden.

Ernährung: Hauptsache lecker

Das ist den Deutschen laut Ernährungsreport 2019 beim Essen am wichtigsten.

Hilfe bei der OP-Entscheidung

Operation ja oder nein? Wie Patienten die für sie richtige Entscheidung finden.

Zuzahlungsbefreiung jetzt beantragen

Übersteigt die jährliche Zuzahlung 2 Prozent des Bruttoeinkommens, greift die Befreiung.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

Für berufliche Neujahrsvorsätze ist der Glaube an die eigene Willenskraft ein entscheidender Faktor.

NAI vom 1.1.2019: Die Wahrheit über Zucker

Im Titelbeitrag der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten dreht sich alles um Zucker.

Jahresrückblick: Die Top 10 von aponet.de

Das sind die meistgelesenen Meldungen des Jahres 2018 auf aponet.de.

Demenz hat sich seit 1990 verdoppelt

Ein großer Teil der Erkrankungen wäre durch einen gesunden Lebensstil vermeidbar.

Wenig Alkohol schützt vor Klinik-Aufenthalt

Ein Glas pro Tag schützt offenbar besser als übermäßiges Trinken oder Abstinenz.

Junge Erwachsene sind oft einsam

Solche Gefühle kennen nicht nur alte Menschen, sondern Erwachsene in fast jedem Lebensalter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen